Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 950.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Blätter von Brom- und Himbeeren kann man jung essen, vor allem macht man aber Tee daraus. Bei den Wildrosen sind vor allem die Blütenblätter essbar - zB auch als Gelee, Likör etc. Junge zarte Birken- und Buchenblätter sollen essbar sein, das hab ich aber noch nicht probiert. Eichen- und Walnussblätter sind sicherlich zu gerbstoffhaltig. Holunderblüten kennst du sicherlich, die Blätter sind aber meines Wissens nicht zum Essen geeignet. Etliche nicht einheimische Bäume, die man oft in Gärten oder …

  • Chilly

    MorganLeFay - - HauptForum

    Beitrag

    Ganze Chilis trocknen lassen - entweder auf dem Backblech im backofen oder Dörrautomat oder auf ne Schnur gezogen über einem Heizofen. Nach Bedarf mahlen. Gewürze bleiben ungemahlen grundsätzlich länger aromatisch. Ansonsten besteht die Möglichkeit, sie mit Salz und etwas Essig im Mixer zu pürieren und so Sambal oelek herzustellen. Im Schraubglas aufbewahren.

  • was könnte das sein?

    MorganLeFay - - Welche Pflanze ist das?

    Beitrag

    Samen, Wurzelstücke etc. können manchmal recht lange in der Erde schlummern. Sie keimen dann, wenn die bedingungen günstig sind - wann und was das ist, ist manchmal schwer zu sagen... Könnte auch hier so gewesen sein.

  • Also eine Wilde Möhre ist es keinesfalls. genau kann ich es nicht erkennen, es sieht mir sehr nach Kamille aus oder Wucherblume.

  • Jetzt ist genau die richtige Zeit um Obstbäume schneiden zu lassen! Das würde ich solange es friert mit Vorrang behandeln. Reiß den Rosen die Wildlinge ab und guck im Frühjahr, was passiert. Wenn nix mehr aus der Veredelungsstelle treibt - weg mit den Dingern und pflanz dir die Rosen an, die du willst.

  • Was meinst du genau mit "Sie treiben von unten aus"? Jede Rose hat knapp oberhalb des Erdbodens eine etwas dickere Stelle. Da wurde das Edelreis auf die Unterlage gepfropft. Und aus diesem Edelreis treiben normalerweise die blütentragenden Zweige. Manche Rosen neigen jedoch dazu, Wildtriebe zu bilden. Dann kommen ganz von unten, also unterhalb der Veredelungsstelle, oft sogar direkt aus dem Erdboden, Zweige, die Wildroseneigenschaften haben: viele hakelige Dornen statt der typischen "Rosendornen…

  • Murraya koenigii (Curryblatt)

    MorganLeFay - - Überwinterung

    Beitrag

    Unsere Murraya lässt auch alles hängen. schwarz wird aber nix. Spinnmilben hat sie auch - wir versuchen ihr zu helfen, indem wir sie häufig mit der Blumenspritze einnebeln. Denn feucht mögen die Biester gar nicht. Schneid das Schwarze doch weg, eigentlich treibt Murraya ziemlich gut wieder aus. Wir hatten sie im Herbst kräftig gestutzt, weil sie einfach zu groß wurde und das hat ihr nix ausgemacht.

  • Zitronenverbene Rückschnitt

    MorganLeFay - - Überwinterung

    Beitrag

    Das reicht erst mal. Umtopfen kannst du im Frühling, wenn die pflanze sich nach dem Winterquartier erholt hat. Du kannst ja dann mal nachschauen - wenn unten aus dem Abflussloch die Wurzeln drängen, wirds Zeit für einen neuen Topf.

  • Zitronenverbene Rückschnitt

    MorganLeFay - - Überwinterung

    Beitrag

    Im Prinzip musst du sie gar nicht herunterschneiden. Warte, bis sie im Frühjahr wieder schön austreibt und nutze die laufende Zweiglein-Ernte für einen "Formschnitt". So verhinderst du imho am Besten, dass die Pflanze sparrig wird. Unbeschnitten und im entsprechend großen Kübel wird sie zu einem Bäumchen heranwachsen, dass dir auf den Kopf gucken kann.

  • Pfefferblatt leidet

    MorganLeFay - - Überwinterung

    Beitrag

    Ich werd sie mal umstellen, schlimmer als jetzt kanns kaum noch werden... Vor einem Jahr hat sie der erste Nachtfrost bös erwischt, alles war völlig erfroren und ich wollte sie schon aufgeben. aber sie trieb wieder aus... so leicht ist die Pflanze scheints net totzukriegen

  • Pfefferblatt leidet

    MorganLeFay - - Überwinterung

    Beitrag

    Vor einigen Wochen schon haben wir das Pfefferblatt, das in einem großen Kübel auf dem Balkon stand und dort ganz schön gewuchert ist, hereingeholt. Bisher gings ihm gut, aber die letzten Tage hat es unheimlich viel Blätter verloren. Sie werden weder bleich noch welk, liegen einfach morgens am Boden. Die Erde wird feucht, aber nicht nass gehalten, Schädlinge sind keine zu sehen. Kann es sein, dass es das Pfefferblatt am Ostfenster zu dunkel hat? Es stand den ganzen Sommer über auf der Südseite.

  • Doch, kann man, siehste doch Natürlich brauchen verschiedene Kräuter auch verschiedene Böden und Bedingungen. Und je besser man auf die individuellen bedürfnisse eingehen kann, umso bessere Erfolge wird man meist auch haben. Das hilft aber nem Anfänger nicht unbedingt weiter. Und erfahrungsgemäß wachsen sowohl Kräuter als auch Anfänger miteinander Da müssen beide ein wenig flexibel sein. Solange ein Boden nicht extrem ist - also besonders sauer, besonders trocken oder besonders nass und tonig od…

  • kräuter in der wohnung

    MorganLeFay - - Überwinterung

    Beitrag

    Das kommt drauf an, ob es winterharte kräuter sind oder nicht. Winterharte Kräuter gehören raus - möglichst ins beet, ein Topf kann durchfrieren. Es kann jedoch sein, dass man im ersten jahr auch bei den Winterharten Verluste hat. Nicht winterharte Kräuter MÜSSEN im Haus bleiben, sobald die Temperatur auch tagsüber unter 0° sinkt bzw. ein Nachtfrost von mehr als nur knapp unter Null angesagt ist. tropenpflanzen dürfen winters gar nicht raus, denen können wenige Minuten Kälte schon schwerst schad…

  • Ja, du kannst es vorher sehen. Wo Brennnessel und Löwenzahn wachsen, ist der Boden nährstoffreich. Wachsen Hirtentäschel und Wegerich, ist der Boden eher mager. Es gibt noch mehr solcher "Zeigerpflanzen", du kannst den Begriff mal googeln. Die so genannten "Unkräuter" können also sehr schön zeigen, wie der Boden beschaffen ist und demnach auch, welche pflanzen man am Besten setzt. Gerade mediterrane Kräuter kommen gut mit weniger nährstoffreichem Boden klar - außer Basilikum, das ist ein kleiner…

  • Welche Sorte ist eigentlich egal, was den Verzehr angeht. Hauptsache, der Kürbis ist nicht bitter. Man kann ein kleines Stück des Fruchtfleisches roh probieren - schmeckt es nach Kürbis, ist alles okay. Wenn der Geschmack bitter ist, ist der Kürbis nicht zum Verzehr geeignet.

  • Überwinterung im Blumenkasten

    MorganLeFay - - Überwinterung

    Beitrag

    Temperaturen um den Gefrierpunkt kann die Verbene kurzzeitig schon mal ab. Sie wird also nicht gleich eingehen, wenn sie mal von einem leichten Nachtfrost geküsst wird. Dennoch würde ich sie jetzt schon umsetzen, es hat dann keine Eile mit dem Reinholen. Sie wird jetzt bald die Blätter verlieren, dann überwintere sie kühl, aber frostfrei und ruhig auch stockdunkel. Bei den anderen Pflanzen hilft eigentlich nur, sie mit Tannenzweigen oder ähnlichem abzudecken, wenn die große Kälte kommt, an frost…

  • Hallo Marvin, eines meiner Lieblingskräuter ist die so genannte Zitronenverbene (Aloysia triphylla), die einen leckeren tee ergibt, für Potpourris, zum Aromatisieren von Eis etc. genutzt werden kann und eine hübsche Kübelpflanze ist. Sie ist nicht winterhart, kann aber frostfrei und sogar stockdunkel überwintert werden. Klasse finde ich auch Kapuzinerkresse. Die Blüten sind hübsch und man kann sie gut in Salate, Kräuterbutter oder aufs Butterbrot gebrauchen, sie schmecken kressig-scharf. Die Kap…

  • Aussaat

    MorganLeFay - - Vermehrung

    Beitrag

    Damit Pflanzen im Topf auf der Fensterbank keine kalten Füße kriegen, reicht es oft schon, ein dickes Holzbrett als Unterlage zu nehmen. Im Prinzip tut's auch ein Stück Styropor, wenn man grad eins da haben sollte.

  • Mutterns Garten

    MorganLeFay - - Welche Pflanze ist das?

    Beitrag

    Mariendistel. Sie heißt so, weil die weißen Spuren auf den Blättern Marias Muttermilch sein sollen, die auf die Distelblätter tropfte, als sie in deren Nähe das Jesuskindlein stillte.

  • heilpflanzen

    MorganLeFay - - Gästebuch

    Beitrag

    Es bringt sich jeder von uns in Teufels Küche, wenn er mehr als allgemein gehaltene Ratschläge zur Anwendung von Heilpflanzen gibt. Die Rühlemänner dürfen sogar nicht einmal diese allgemein gehaltenen Ratschläge geben. Eine Feststellung wie: Schafgarbentee wirkt nach traditioneller Auffassung lindernd bei Unterleibsbeschwerden kann jeder machen, ohne sich in den Ruch der Kurpfuscherei zu begeben, die Beantworung einer Frage à la: Mein Sohn hat xy, welche Kräuter soll ich nehmen? führt auf sehr d…