Pflanzenlampe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pflanzenlampe

      Ich will mir eine Pflanzenlampe bestellen. Diese hat 225 LED`s und eine Größe von 30,5x30,5 cm. Wie lange und wie oft sollten die PFlänzchen beleuchtet werden. Kann ich dies auch abends oder ist es besser über Tag zur Verstärkung des Tageslichtes?
      Wenn das Leben dir 1000 Gründe zum Weinen gibt, zeige ihm, daß es 1001 Gründe zum Lächeln gibt.
    • Vom Gefühl her würde ich sagen, um das Tageslicht zu verstärken, bzw, im Winter eben auch bis abends.
      Ich würde sie bis 21 Uhr brennen lassen. Wann du sie anstellst, hängt auch damit zusammen, wie hell die Pflanzen tagsüber stehen.
      "None of this is real. This is all fantasy.It changes all the time, it´s black and white one day, it´s coloured the next. None of this is real." - Tom Petty
    • Ich arbeite im Winter mit Leuchtstoffröhren a36Watt, die brennen von 6-22:00. Sie sind nachwievor die gunstigste Form künstlicher Beleuchtung. Eine Röhre inkl. Halterung kostet keine 5,-. Das Verhaltniss Lichtleistung zu Stromverbrauch ist auch sehr gut. Nachteil: Nur gereing Tiefenstrahlung. Für die Erzeugung von Blattgemüse bzw. Kräuter sind die bestens geeignet! Ich lasse sie deshalb solange brennen, da kein Sonnenlicht im Winter in meine Wohnung kommt. Hätte ich genügend Sonnenlicht würde ich höchstens mit Zusatzbeleuchtung arbeiten- entweder am Morgen oder am Abend.

      Helle Grüße!
    • Drago,

      Deine Angaben sind absolut unbrauchbar, um irgend einen Tipp abzugeben!

      1. Handelt es sich bei Deinen Pflanzen um Kurztagspflanzen oder um Langtagspflanzen? Entsprechend wirst Du dafür sorgen müssen, dass sie während 12 - 16 (18) Stunden Licht der korrekten Wellenlänge in einer ausreichenden Intensität bekommen.

      2. Damit ist klar, dass Du sicherstellen mußt, dass die Beleuchtungsdichte im Bereich der Pflanzen einen pflanzenabhängigen Wert nicht unterschreitet (Farne und Moose kommen mit einer geringeren Beleuchtungsdichte aus, als z.B. mediterane Gewürze.).

      3. Zudem ist die Beleuchtungsdichte abhängig vom Abstand der Lichtquelle von den Pflanzen und von der Leistung der Lichtquelle (Da Du von einer Pflanzenleuchte sprichst, gehe ich einmal davon aus, dass diese auf die erforderlicheh Wellenlängen optimiert ist.).

      Wolfgang
    • Danke Wildflower, ich denke das 4-5 Stunden genügen, da die Pflanzen am hellsten Fenster stehen. Green Harmonists, Leuchtstoffröhren sind mir vom Stromverbrauch bei der Größe meines Fensters einfach zu teuer :| , aber um Pflanzen in einem alten umgebauten Terrarium damit zu überwintern durchaus brauchbar. Ich schreibe mir mal die Fortschritte von Damiana und Sidakraut, sowie anderer Exoten auf. Mal sehen, ob mein Gefühl mir recht gibt... :D

      Und in der Nacht zum 22.12 ist ja Wintersonnwende, da werden die Tage ja wieder länger (zum Glück) ^^


      LG
      Petra
      Wenn das Leben dir 1000 Gründe zum Weinen gibt, zeige ihm, daß es 1001 Gründe zum Lächeln gibt.
    • Drago,

      Sowohl Damiana als auch die Sandmalve sind Pflanzen aus den Tropen oder Subtropen. Sie sollten also mit 10 - 12 Stunden Licht (einer bestimmten Intensität) auskommen.

      Leider kann ich nicht beurteilen, ob das eingestrahlte Licht an Deinem hellsten Fenster während des Tages diese Schwelle wie lange überschreitet. Entsprechend mußt Du dann beleuchten, wenn das Licht nicht mehr ausreicht. Bei einem Ostfenster eher ab dem frühen Nachmittag, bei einem Westfenster eher am Morgen und ab ca 1 Stunde vor Sonnenuntergang.

      Du hast uns leider nicht verraten, wie groß Deine Pflanzen sind. Lt. Wikipedia werden sie bis zu 1 - 1.5 m hoch.

      Da haben wir dann das nächste Problem. Die Beleuchtungsdichte nimmt mindestens im Quadrat des Abstandes von der Leuchte ab. D.h. eine Beleuchtungsdichte, die im Abstand von 50 cm von der Leuchte noch ausreichend ist, dürfte in einem Abstand von 1 m mit einem Viertel eben nicht mehr ausreichen, vom Schatten, den die oberen Blätter werfen mal abgesehen.

      Meine Erfahrungen mit einem ca. 2 m hohen Zitronenbäumchen und einer konventionellen Pflanzenleuchte deuten ebenfalls darauf hin, dass nur die Teile der Pflanze hinreichend Zusatzlicht bekamen, die nicht weiter als 1 m von der Leuchte entfernt waren.

      Bei den LED-Leuchten mag dies etwas anders sein, da LED-Leuchten das Licht stärker bündeln und das Licht fokussiert an den Ort bringen, wo es gebraucht wird, z.B. eine Buchseite. Aber genau dies ist ein Nachteil, wenn Du nicht nur ein umgebautes Terrarium oder Anzuchtschalen für die Salatköpfe beleuchten willst.

      ... bei der Größe meines Fensters ...

      Ohne zu wissen, wie groß Dein Fenster nun wirklich ist, deutet dies (zusammen mit den möglichen Größen Deiner Pflanzen) bereits an, dass es mit einer Leuchte der von Dir beschriebenen Art nicht abgehen wird.

      Wolfgang