welche Kräuter bei Diabetes und offenen Wunden?

  • Hallo!


    Ich mache gern sehr viel mit Kräutern und wir haben sehr viele Kräutertinkturen. Nun suche ich allerdings Kräuter für meinen Papa. Er leidet seit vielen Jahren als Altersdiabetes und damit verbunden auch an schlecht heilenden Wunden, vor allem an Armen und Beinen. Eine Ernährungsumstellung ist eher schlecht, er ist extrem eigenwillig und stur "was der Bauer net kennt, frisst er net".
    Ich suche nun Kräuter die da eventuell gut fürs Blut sind, die Werte vielleicht etwas unterstützend regulieren und vor allem etwas für die offenen Wunden.


    Danke :)

  • Hallo Igelchen,


    Sicher gibt es Kräuter, die die Wundheilung unterstützen. Aber da kenne ich mich nicht genügend aus.


    Allerdings würden diese nur einige der Symptome bekämpfen, jedoch nicht die Ursachen.


    M.E. bleibt nur eine Ernährungsumstellung. Nicht unbedingt Neues, aber eine Verschiebung, weg von den Kohlehydraten zu Proteinen.


    Erst wenn der Blutzuckerspiegel im Griff ist, dann kann man über begleitende Maßnahmen nachdenken.

  • Da stimme ich Wolfgang zu.


    Die Wunden heilen nicht, weil feinste Nervenfasern und Kapillaren (Blutgefäße) durch den dauernd erhöhten Blutzuckerspiegel schwer geschädigt bzw. zerstört sind.
    Als nächstes sind dann Augen und Nieren dran...
    Vielleicht kann man ihm das mal recht drastisch klar machen, denn um eine Ernährungsumstellung wird er wohl kaum herumkommen.


    Allerdings ist man heutzutage viel weniger streng als früher.
    Man kann ja auch mit reichlich Gemüse, Fleisch, Hülsenfrüchten und Katoffeln "gute Hausmannskost" zubereiten.
    Am Fett und Zucker sowie leicht löslichen Kohlenhydraten sparen (also zB Soßen mit zerdrückten Kartoffeln binden statt Mehl), auf reichlich Flüssigkeit achten und dem alten Herrn das Ganze bloß net als Diät verkaufen - das ist schon die halbe Miete!

    Alle sagten, es geht nicht. Und dann kam einer, der wusste das nicht - und hats einfach gemacht!

  • Huhu Trese,


    ICH hab den kranken vater net, das ist die Person ganz oben, das Igelchen ;)


    Ansonsten stimm ich dir aber zu, besonders dem was du zur Ernährung sagst.

    Alle sagten, es geht nicht. Und dann kam einer, der wusste das nicht - und hats einfach gemacht!

    • hallo , hab die Anfrage gelesen offene wunden (Diabetes)
    • wir hatten das gleiche Problem in der dom rep bei einer Bekannten von uns.
    • nicht heilendes Bein offener Knochen Amputation's Gefahr 1.3 Jahre offen !!
    • mit einem Kräuter Tee hatten wir viel sehr Rasche Erfolg Bein ist seit dem
    • geheilt und die regelmässige Anwendung hatt die Zucker werte um vieles verbessert. ^^
    • und die Gebete von ihr haben das übrige getan Lebensfreude pur !!! :rolleyes:
  • Hallo


    ich habe diese Beträge gelesen zum Thema Zucker und offene Bein. Da hilft es ein Spitzwegerichballt vorsichtig kurz abzuwaschen und damit täglich wickel zu machen nach kurzer Zeit ist das Bein zu. Es hilft habe das hier im Ort auch einer alten Dame empfohlen und seitdem ist das Bein zu :-)


    Viel Erfolg

  • Hallo,
    was den erhöhten Blutzuckerspiegl betrifft ist Gynura procumbens sehr hilfreich, das soll auch Blutreinigend wirken. Am besten als Tee eingenommen, da die Blätter einen sehr eigenen (schmecken mir - sehr lecker) Geschmack haben. Bei mir hab ich eine Beschleunigung der Wundheilung festgestellt und nach einer bakt. Leberentzündung hat sie mir schnell wieder auf die Beine geholfe. Die zerquetschten Blätter können auch direkt auf Wunden angewendet werden. Sie ist sehr einfach zu kultivieren und wächst bei guten Bedingungen schnell.


    MfG
    GH

  • Hallo zusammen,


    hab auch so ein ähnliches Problem bei meiner Mutter sie hat zwar keinen Zucker aber durch ihr mittlerweile hohes Alter liegt sie nur die meiste Zeit und hat dadurch
    mehr und mehr Liegewunden. Gibt es da irgendwas heilungsunterstützendes damit die Wunden sich wieder schließen. Sie wird von einer häuslichen Krankenpflegerin zuhause betreut weil sie nicht in ein Heim möchte und ich sie Arbeits und Familienbedingt nicht pflegen kann. Sie wird meines Wissens nach mehrmals täglich umgelagert aber die Wunden kommen immer wieder oder werden schlimmer.


    Irgend einen Tipp ?


    Liebe Grüße

  • Mit Kräutern ist da nicht viel zu machen.
    Innerlich eingenommen vertragen sie sich oft nicht mit etlichen der Medikamente, die hinfällige Menschen oft bekommen.
    Äußerlich angewendet (als Salbe, Tinktur etc.) können sie die Wunde zusätzlich reizen oder gar infizieren (gilt besonders für selbstgemachte Präparate).
    Am besten sind Wundauflagen, die sich mit Wundsekret vollsaugen und dann quasi wie ein Gelatinekissen die Wunde verschließen, Schadstoffe nach außen transportieren und eine Art "künstliche Haut" bilden. Solche Verbände müssen auch nicht dauernd gewechselt werden und verkleben nicht mit der Wunde. Solche Wundauflagen heißen zB Epigard oder Debrisan.


    Auf den WUnden sollte der Patient nie zu liegen kommen.
    Bei übergewichtigen oder sehr entkräfteten, abgemagerten Patienten entstehen solche Druckgeschwüre bald schneller, als man gucken kann.
    Eigentlich muss ein so an Druckgeschwüren leidender Mensch alle zwei Stunden umgelagert werden - auch nachts!
    Dabei ist peinlich darauf zu achten, dass er nicht auf Stofffalten (Nachthemd, Laken) oder einem krümel zu liegen kommt.
    Wenn dieses permanente Umlagern nicht leistbar ist, kann man auf Spezialmatratzen und - auflagen lagern, die entweder kontinuierlich langsam von rechts nach links und zurück schaukeln oder die durch Druckluft permanent die Druckbelastung der Körperstellen verändern, so dass keine Körperstelle länger als ein paar Minuten den vollen Druck des Körpergewichts aushalten muss.
    Regelmäßig umgelagert werden muss natürlich trotzdem, aber nicht mehr alle zwei Stunden.
    Eine solche Auflage kann der Arzt verordnen und sie wird dann auch von der GKV bezahlt - wenn auch meist erst nach einigem Theater.

    Alle sagten, es geht nicht. Und dann kam einer, der wusste das nicht - und hats einfach gemacht!