Stromrechnung zu hoch!

    • Stromrechnung zu hoch!

      Hallo zusammen,
      wir haben ein kleines "Gewächshaus" und das zieht Strom ohne Ende. Entweder müssen energieeffiziente Maßnahmen her oder ein neuer Stromanbieter.
      Wie viel zahlt ihr so für den Strom, vorausgesetzt, ihr habt auch eine elektrische Anlage (für Tomaten, Erbsen).

      Grüße
      Tom
    • TommyLee,

      Du solltest erst einmal genauer beschreiben, welche Größe Dein Gewächshaus hat. Dann solltest Du beschreiben, wie die Scheiben beschaffen sind (Glas, Kunststoff, Doppelstegplatten, ...).

      Benötigst Du den Stom für die Heizung? Dann die Frage in welcher Klimazone steht Dein Gewächshaus? Oder benötigst Du den Strom nur zur Steuerung der Lüftung.

      Wie dicht ist das Gewächshaus, wenn die Türen geschlossen sind?

      Wozu nutzt Du es? Frühere Anzucht von Gemüse? Überwinterung von frostempfindlichen Pflanzen? Welche Temperaturen möchtest Du mindestens bei Frost halten können? Kannst Du im Winter zusätzliche Isolierung anbringen? Muß das gesamte Gewächshaus in Winter beheizt werden? Könnte der wirklich genutzte Teil abgetrennt werden?

      Wieviel Energie benötigst Du für das Gewächshaus? Kannst Du das messen? Welche Leistung hat Deine Anlage (Heizung)? Wenn Du nur einen Zähler für Deine Wohnung oder Dein Haus incl. Gewächshaus hast, gibt es noch andere Verbraucher, die hohe Stromkosten verursachen? (defekter Kühlschrank, Umwälzpumpe der Heizung, die auch im Sommer durchläuft)

      Kennst Du alle Tarifvarianten Deines EVUs?

      Ach ja, Du schreibst von Erbsen und Tomaten. Dann doch eher nur zum Vorziehen der Pflanzen in der Übergangszeit und nicht zur Überwinterung.

      Wolfgang
    • Hallo zusammen,

      Wolfgang hat recht. Vielleicht liegt es daran, dass das Häuschen undicht ist.
      Oder womöglich, dass du mehrere Energiequellen (Heizung, Licht) zu hoch gestellt hast bzw. parallel laufen lässt. Aber eigentlich müsste sich das ja im Ergebnis (Pflanzen tot oder ähnliches) zeigen. Wenn dein Stromverbrauch so hoch ist und auch bleibt, weil u. a. alles in Ordnung ist mit dem Häuschen, dann wechsle doch den Anbieter. Lass dich mal auf stromvergleich-beratung .de beraten, die haben Tarife, in denen du bestens reinpasst.

      Grüße
      Jürgen
    • Hallo, also dicht ist alles und es sind nur etwa 14qm, die beheizt werden. Ich lasse am Dienstag einen Fachmann kommen und notfalls wird was an der Konstruktion geändert. Ansonsten schau ich wirklich mal, was mein Stromanbieter kassieren sollte, derzeit liege ich bei 11 Euro Grundpreis und knapp 29 Cent pro KWh :(
    • TommyLee,

      Du hast einen extrem günstigen Grundpreis, dafür jedoch einen hohen Arbeitspreis. Ein solcher Tarif wird üblicherweise verwendet, wenn die abgenommene Energie gering ist, z.B. für Ferienwohnungen oder separat liegende Gartenhäuschen, bei denen nur ein wenig Licht und der Strom für Heckenschere und Shredder benötigt werden. Wenn Du dann zu diesen Bedingungen ein elektrisch beheiztes Gewächshaus betreibst, dann wird es teuer. Schaue Dir mal die Tarife Deines EVUs an und berechne, was Du im vergangenen Jahr mit anderen Tarifen bezahlt hättest.

      Wolfgang
    • Macht schon Sinn, das Preisvergleichen beim Strom. Mitunter die einzige Möglichkeit, gegen die absolut verbraucherunfreundlich Energiepolitik zu wehren.

      Meine Rechung ist ca. 50% höher als vor 5 Jahren. Und das, obwohl ich auch zwei mal zu günstigeren Anbietern gewechselt bin !
    • Herbie schrieb:

      Meine Rechung ist ca. 50% höher als vor 5 Jahren.

      Herbie,

      meine Stromrechnung hat sich nicht geändert, aber nur die Kosten zu vergleichen, bringt natürlich nichts. Wesentlicher sind zwei Faktoren:

      Der Arbeitspreis, also was die Kilowattstunde kostet und der Verbrauch. Du kannst Dir ja mal eine Aufstellung machen, wie Dein Verbrauch war, wie hoch der Grundpreis war (bei Tarif- oder Versorgerwechsel interessant) und wie hoch der Arbeitspreis inklusive Steuer war. (Der Anstieg des Arbeitspreises ist dabei wohl eher auf verordnete Abgaben zurückzuführen und nicht auf gestiegene Herstellungskosten.)

      Auch bei mir ist der Arbeitspreis stark angestiegen, (wie wohl bei allen Anbietern (s.o.),) aber alleine der Austausch eines alten Kühlschrankes gegen ein energiesparendes Modell hat den Verbrauch drastisch reduziert.

      Wolfgang

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolfgang ()

    • Echt Wolfgang ? - Hast Du wohl weniger verbraucht ? ;)))

      Naja, schon klar dass man die Stromrechnung nicht so pauschal vergleichen kann.

      Aber selbst unter den einzelnen Stromanbietern gibt es Preisunterschiede von mehreren hundert Euro im Jahr.
      Je nachdem welche Quellen sie haben.

      Aber wenn es tatsächlich so ist, dass Dein Strompreis beim gleichen Verbrauch immer noch der gleiche ist, dann wäre ich höchst interessiert, Deinen Anbieter kennen zu lernen. :thumbsup:

      Wir haben eine Gärtnerei und da macht Strom schon einen hohen Teil der Fixkosten aus ! :rolleyes:
    • Herbie schrieb:

      Aber wenn es tatsächlich so ist, dass Dein Strompreis beim gleichen Verbrauch immer noch der gleiche ist, dann wäre ich höchst interessiert, Deinen Anbieter kennen zu lernen.
      Ich hatte geschrieben:

      Auch bei mir ist der Arbeitspreis stark angestiegen, (wie wohl bei allen Anbietern (s.o.),) aber alleine der Austausch eines alten Kühlschrankes gegen ein energiesparendes Modell hat den Verbrauch drastisch reduziert.



      Also nichts mit billigem Strom, sondern an Verbrauch gedreht. Allerdings gibt es jetzt kaum noch Sparpotential. Nach und nach kommen jetzt noch die Leuchtkörper dran aber wenn diese weitestgehend durch LEDs ersetzt sind, dürfte Ende sein. Doch, eine drucksensitive Steuerung der Trinkwasserumwälzpumpe könnte noch etwas bringen.

      Wolfgang
    • Herbie schrieb:

      Wir haben eine Gärtnerei und da macht Strom schon einen hohen Teil der Fixkosten aus !



      Da brauchst du keinen Haushaltsstrom, sondern Gewerbestrom. Diese Vergleichsportale sind auf einen mittleren Verbrauch in einem Haushalt ausgelegt. Sie taugen also nichts für Gewerbebetriebe. Da hilft es nicht, du musst Dir selbst einen Vergleich erstellen, auf Deinen durchschnittlichen Verbrauch ausgerichtet.

      Ich muss jedes Jahr entscheiden, ob ich einen Spezial(treue)tarif abonniere oder nicht. Ja, es bringt vielleicht ca. 2,00 - 5,00 Euro pro Jahr (-Porto). Und das ist unsicher, da ich den Verbrauch im kommenden Jahr nicht kenne.

      Da hilft es nicht: Nachrechnen!

      Wolfgang
    • TommyLee schrieb:

      Hallo zusammen,
      wir haben ein kleines "Gewächshaus" und das zieht Strom ohne Ende. Entweder müssen energieeffiziente Maßnahmen her oder ein neuer Stromanbieter.
      Wie viel zahlt ihr so für den Strom, vorausgesetzt, ihr habt auch eine elektrische Anlage (für Tomaten, Erbsen).

      Grüße
      Tom

      Hast du eine bestimmte Pflanzenbeleutung im Einsatz ? Wie heizt du momentan in dem GW ?

      Eine Abhilfe könnte eine Infarot Heizung schaffen.

      Also ich kann dir E wie einfach als Strom empfehlen. Auf keinen Fall den günstigsten wählen, sonst gehts Dir wie mir mit den Teldafax Banditen.

      Beitrag von Laubenpieper ()

      Dieser Beitrag wurde von Heiko B. aus folgendem Grund gelöscht: SPAM ().
    • Benutzer online 1

      1 Besucher