Küchenkräuter in der Wohnung halten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Küchenkräuter in der Wohnung halten

      Hallo zusammen,

      ich möchte über den Winter Petersilie und Schnittlauch in der Wohnung halten. Leider ist mir beides nach relativ kurzer Zeit eingegangen, nachdem ich einige der Töpfe in die Wohnung geholt habe.
      Die im Garten verbliebenen Pflanzen sind immer noch schön, obwohl es nachts bereits gefroren hat.
      Was mache ich falsch? Ist die Atmosphäre der Wohnung im Winter ungeeignet? Ist es sinnvoll, die Pflanzen in der Wohnung neu zu pflanzen, damit sie sich nicht umgewöhnen müssen?
      Ich bin für jeden Tipp dankbar :)

      Danke & viele Grüße,
      Ullrich
    • Hallo Ullrich,

      Wenn eine Pflanze ihren Standort und die damit verbundenen äußeren Einflüsse derart drastisch ändert, so ist sie erstmal stark gestresst.
      (Das gleiche Phänomen tritt übrigens auch umgekehrt auf, wenn eine Pflanze aus der Wohnung das erste Mal frische Luft schnuppern darf.) Oftmals sind trockene Heizungsluft und zu wenig Licht ein Problem für Kräuter, die von Draußen nach Drinnen in die Wohnung geholt werden. Deshalb ist die Standortwahl sehr ausschlaggebend. Die Pflanze sollte möglichst nah am Fenster, aber weit genug von der Heizung entfernt stehen. Auch zu große Temperaturschwankungen sollten vermieden werden.
      Ich persönlich nutze eine feine Sprühflasche, um hin und wieder die Blätter zu befeuchten. Durch die Verdunstung wird die Luftfeuchtigkeit um die Pflanze herum leicht erhöht. Aber auch hier ist Vorsicht geboten! Die Blätter sollten niemals wirklich nass sein, sonst droht Fäulnis!
      Außerdem empfiehlt sich eine Bewässerung über ein Wasserspendersystem mit Tonkegel, der in die Erde gesteckt und mit Wasser befüllt wird. Denn nasse Erde zieht Ungeziefer an und zudem hilft eine gleichmäßige Wasserversorgung Stress zu vermeiden bzw. zu verringern. Durch dieses System bleibt die Erde trocken und die Pflanze zapft sich selbst immer genau die benötigte Wassermenge ab. In diesem Fall sollte regelmäßig gedüngt werden, um die Nährstoffversorgung nicht zu kappen.