Kräutergarten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe mir letzten Sommer eine Kräuterschnecke in den Garten gebaut und liebe die sehr. Vor dem Kochen nach draussen zu gehen und mir die Kräuter abzuschneiden, die ich benötigen werde oder die ich vielleicht ausprobieren möchte, ist für mich wahrlch entspannend. Das hat etwas mit absolutem Luxus zu tun! Ganz ruhig, ohne Stress. Wunderbar.
      Meine Must Haves sind sehr viel Basilikum, Petersilie, Thymian, das sind die Kräuter, die ich am meisten benutze, aber auch Oregano, Minze, Thymian und Rosmarin. Das sind die grundlegensten, finde ich. Mit Salbei kann man noch eine Menge machen, dann vielleicht noch Lorbeer und Zitronenmelisse. Probier doch mal aus, ob du nicht Spass an einer Kräuterschnecke hättest. :)
      Die Natur allein ist unendlich reich, und sie allein bildet den großen Künstler.
      Johann Wolfgang von Goethe
    • Ich habe hier etwas gefunden

      hey :)
      Ich habe hier etwas gefunden:
      Sandige Böden: Sie halten kein Wasser und haben außerdem kaum Nährstoffe. Gibt man Nährstoffe hinzu, werden diese schnell ausgeschwemmt. Um sandige Böden mit Nährstoffen aufzuwerten, verwenden Sie am besten Kompost, den Sie unter den Boden mischen. Einige mediterrane Kräuter kommen sehr gut mit dem Sandboden zurecht: Lavendel, Koriander, Thymian, Fenchel, Oregano, Estragon, Borretsch und Bohnenkraut.
      Tonige, klumpige Böden: Sie halten zwar das Wasser, doch die Erdporen sind so dicht, dass es manche Pflanzen schwer haben, Wasser zu ziehen. Kräuter, deren Wurzeln tief in den Boden reichen, kommen mit diesem Boden gut klar: Beinwell, Wermut, Liebstöckel und Alant.
      Lehmige Böden: Sie sind sehr nährstoffreich und bieten gute Wachstumsbedingungen für fast alle Kräuter. Man braucht gar nicht düngen, nur den Boden ab und an etwas aufhacken. Folgende Kräuter lieben lehmige Böden: Rosmarin, Salbei, Thymian, Lorbeer, Kümmel, Koriander, Dill, Basilikum und Fenchel.
    • Hi ihr lieben,

      ich habe wie Tomartin auch eine Kräuterschnecke im Garten.
      Zudem habe ich einige Heidelbeerbüsche, Petersilie, Thymia, Mayoran und Salbei in meinen Beeten. Brennessel, und Giersch, Minze wachsen ebenfalls auf meiner Wiese :).
      Einige Kräuter kenn ich leider nicht beim Namen...

      Um Wiesenkräuter zu unterscheiden nutze ich häufig Lexias. Z.B. dieses hier Heilkräuter Lexikon
      Habt ihr noch andere Empfehlungen für mich, wie ich meine Kräuter gut zuordnen kann? 8o
    • Benutzer online 1

      1 Besucher