Standort für Nachtschattengewächse - In der Wohnung oder doch draußen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Standort für Nachtschattengewächse - In der Wohnung oder doch draußen?

      Liebe Pflanzenkundige,

      Nachtschattengewächse haben mich schon immer fasziniert. Dementsprechend habe ich mich für den Kauf von Tollkirsche, Stechapfel und einer Alraune entschieden.
      Ich kann nicht genau sagen warum, aber die historische, mythische und massive Menge an Legenden, die sich um diese Pflanzen ranken, bewundere ich.

      Allerdings ist es denke ich kein Geheimnis, dass die Pflanzen alle als giftig deklariert sind, weil sie große Mengen an Alkaloiden aufweißen.

      Jetzt stellt sich mir folgende Frage: Ich wohne in einer 32qm Stadtwohnung mit kleinem Garten, der allerdings recht öffentlich ist. Dementsprechend würde ich die Pflanzen gerne in meiner Wohnung gedeihen lassen, an Orten wo sich meine anderen Pflanzen bereits wohlfühlen. Nur wie verhält sich das in dem Kontext mit dem Gift? Wenn die Pflanzen bsp Blüten tragen oder ähnliches.

      Ich denke am schönsten wären sie im Esszimer, welches immerhin nicht das Schlafzimmer ist. Aber trotzdem möchte ich kein Risiko eingehen und die Alkalodie einatmen. Nachher komme ich wegen Halluzinationen nicht mehr aus der Wohnung und diene nur noch der Pflanze :D

      Hat da jemand irgendein Wissen, welches mir noch fehlt?


      Vielen Dank dafür,

      Malte
    • Die Pflanzen sind nur giftig wenn du sie ißt. Ob diese von dir ausgesuchten Pflanzen auch in der Wohnung wachsen würde, entzieht sich allerding meiner Kenntnis. Aber warum nicht mal ausprobieren ;)
      "None of this is real. This is all fantasy.It changes all the time, it´s black and white one day, it´s coloured the next. None of this is real." - Tom Petty
    • letzenendes mußt du das wißen. ansonsten hast du ja hier die tipps auf den kärtchen was die pflanzen am liebsten mögen. ansonsten kannst du ja beides machen stecke sie in einen topf stelle den nach draußen stechapfel und tollkirsche werden es wahrscheinlich wegstecken können bei der alraune allerdings hab ich keine ahnung meine allerdings hat es mir übel genommen und hat das umpflanzen nicht überstanden. vor einatmen von alkaloiden brauchst du dir keine gedanken zu machen das ist übertriebene sinnlose mystifizierung da niemand panik vor einem feuchtem furz haben sollte wenn ihm die scheiße bis zum hals steht. wieder zurück zum ein umtopfen kannst das ja so machen im sommer raus im winter rein und damit dir die pflanzen nix übelnehmen erdkontakt vermeiden das sie mit ihren wurzeln nicht ihn die erde vordringen können, weil meine patchoulipflanze durch das rausreißen aus der erde ihre blätter verloren hatte. also versuch macht kluch. falls du vorhast die pflanzen zu konsumieren zieh dir vorher mal ein paar vorträge von christian rätsch, claudia müller ebeling, markus berger rein.