Schädlinge am Sommerflieder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schädlinge am Sommerflieder

      Ich habe 2 Sommerflieder, die nebeneinander stehen. Der jüngere, den ich später pflanzte, hat z.Zt. total durchlöcherte Blätter und es scheint so, als ob die kommenden Blütenrispen ohne Spitzen sind. Ich kann aber bei aller Durch- und Draufsicht keine Käfer oder Raupen oder dergl. erkennen. Was mache ich denn jetzt? Der ältere der Büsche sieht vom Blattwerk und auch vom Blütenansatz her gesund aus. Wie kann ich den Schädlingen beikommen bzw. geht der Busch jetzt ein?
    • Es könnten auch Nacktschnecken sein. Hab sie zwar bei mir noch nicht am Sommerflieder gehabt, aber wer weiß......
      Da hilft wirklich nur suchen, suchen suchen. Nacktschnecken findet man unter Steinen oder großen, bodennahen Blättern und überall wo es feucht ist. Jede Nacktschnecke muß abgesammelt werden! Gehäuseschnecken können bleiben. Die richten, auch in Massen, keinen Schaden an (habe selber Massen an Gehäuseschnecken im Garten).
      Sollte es sich um Rüsselkäfer handeln, ist die Suche auch nicht ganz einfach. Sie könnten sich in jede kleine Ritze verkrochen haben, auch etwas weiter weg vom Sommerflieder.
      Blattläuse glaube ich eher nicht. Ich habe selbst bei extremen Befall noch keine Löcher in Blätter gesehen, die von Blattläusen stammen (sie saugen den Saft der Blätter heraus).
      Wären es Raupen, würden sie eigendlich auf der Pflanze zu finden sein.
      Mein Gedanke geht also eher zu Käfer und Schnecke. Und da kenne ich als Gegenmittel (man muß ja auch erst herausfinden wer von beiden verantwortlich ist) eben nur suchen, suchen, suchen..... :rolleyes:
      "None of this is real. This is all fantasy.It changes all the time, it´s black and white one day, it´s coloured the next. None of this is real." - Tom Petty
    • Danke für die Auskunft. Nacktschnecken waren/sind in diesen Monaten sehr selten bei uns, weil es einfach zu trocken ist. Also müssen es irgendwelche Käfer sein, die aber nachtaktiv sind. Denn tagsüber habe ich noch keins der "lieben" Tierchen gesehen. Ich hoffe nur, dass diese löchrigen Blätter nicht dazu führen, dass mir der Strauch eingeht. Am schlimmsten finde ich, dass die Spitzen der Rispen abgefressen sind. Wenn ich diese Plagegeister entdecke, dann können sie was erleben! :S :S
    • Ja, das ist das Gemeine, diese Rüsselkäfer sind nachtaktiv. Die wissen schon, warum...... :whistling: X/
      Und was ebenfalls gemein ist, die haben "Tarnfarbe" und werden auf dem Beet desshalb gerne übersehen.....
      "None of this is real. This is all fantasy.It changes all the time, it´s black and white one day, it´s coloured the next. None of this is real." - Tom Petty
    • Traudl, Du brauchst nicht befürchten, dass Dein Schmetterlingsflieder eingeht, nur weil einige Blätter angeknabbert sind. Du kannst ihn im Frühjahr fast ganz zurückschneiden und wenn es im Winter starken Frost hat, dann treibt er wieder aus dem Wurzelstock, wenn dieser mit etwas Laub geschützt war.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher