Spinnmilben / Raubmilben unterscheiden (zuverlässig den Unterschied bestimmen)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spinnmilben / Raubmilben unterscheiden (zuverlässig den Unterschied bestimmen)

      Hallo :)
      Nach zweiwöchiger Abwesenheit musste ich mit Schrecken einen exorbitanten Spinnmilbenbefall an meinen Topfpflanzen (Wohnung) (Kurkuma, Handama) feststellen :S
      Nun wollte ich eben alles radikal zurückschneiden und mit Pyrethrum einsprühen.
      Dabei entdeckte ich kleine rote Tierchen, die sich recht flink durch die Spinnmilbennetze bewegen.... mein erster Gedanke: Geil, Raubmilben <3
      Jedoch habe ich nach einiger Recherche gelesen, dass auch die Weibchen der Spinnmilben sich im Herbst ziegellrot färben können.

      Wie zur Hölle kann man denn zuverlässig Spinnmilben von Raubmilben unterscheiden?! 8| Bin total verzweifelt, konnte im Internet kein zuverlässiges Unterscheidungsmerkmal finden...
      Natürlich möchte ich keine Nützlinge umbringen. Wenn das Raubmilben sind, würde ich zurückschneiden, das Blattwerk ein zwei Tage am Topf liegen lassen, dass die Raubmilben überlaufen können, und die Luftfeuchtigkeit erhöhen (mehrmals am Tag Wasser sprühen)
      Ansonsten meinen ursprünglichen Plan verfolgen, Rückschnitt plus einsprühen mit Pyrethrum.
      Über jeglichen Tip bin ich sehr dankbar :)
    • Hallo,

      bei den kleinen roten Tierchen handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Spinnmilben. Sie werden ja auch "ROTE Spinne" genannt.
      Die Unterscheidung Schädling/Nützling ist insofern recht einfach, als die Raubmilbenarten, die Spinnmilben tilgen, mit blossem Auge kaum zu sehen sind. Wenn man Sie unter einem Mikroskop betrachtet, ist es zur Bestimmung sehr nützlich Bilder zum Vergleich auf dem Bildschirm zu haben.
      Rückschnitt und Pyrethrum sind als Verfahren und Mittel angebracht.

      Viel Erfolg!
      Tobias Breuckmann
    • Hallo und lieben Dank für die Antwort :)
      Die roten Tierchen sahen halt genau so aus wie die roten Raubmilben, die ich schon zwei, drei mal auf meinen Pflanzen ausgebracht hatte. Das letzte mal ist jedoch etwa ein Jahr her. Bin sehr kurzsichtig und kann deshalb auch kleine Dinge mit blosem Auge noch gut erkennen ; D
      Und wie Sie schreiben, es heist ja auch 'Rote Spinne', und könnten deshalb genau so gut rote Spinnmilben sein.
      Mikroskop muss ich mir mal eines besorgen :D
      Haben denn die Raubmilben generell irgend ein äuserliches Merkmal, das sie (unter Mikroskop oder Lupe) sofort von den Spinnmiben unterscheidet? Soetwas wie z.B. eine deutlich erkennbare Spinndrüse bei den Spinnmilben. Oder deutlich unterscheidbare Kauwerkzeuge oder so?
      Was mir mit blosem Auge aufgefallen war, war, dass die roten Tierchen kleinere hellere Tierchen mit den Kauwerkzeugen gepackt und herumgetragen hatten. Aber ob das jetzt Raubmilben bei der Mahlzeit oder rote Spinnmilben bei der Brutpflege waren ?(

      Gibt es übrigends ausser Raubmilben sonst noch effektive Nützlinge gegen Spinnmilben? vielleicht irgend eine Schlupfwespenart? Oder Nematoden?

      Und zum Thema Pyrethrum, haben Sie mir einen Tipp, woher ich das reine Blütenstaubpulver beziehen kann?
      Bisher habe ich nur Großmengen gefunden oder Fertigprodukte, die noch tausend Zusätze entahlten.
      Da ich jedoch hauptsächlich Blattgemüse, Kräuter und Tee habe, möchte ich ungerne Öl auf den Blättern kleben haben, und natürlich auch keine Chemie,da ich die Blätter ja esse. Selbst das Produkt, das ich momentan verwende enthällt noch einen Emulgator, der nicht auf Lebensmittelsicherheit getestet wurde :/ und selbst nach diesem Produkt habe ich ewig gesucht (Wasser, Emulgator, Pyrethrum) ein Produkt nur mit Wasser + Pyrethrum oder evtl noch ALkohol dazu finde ich nirgends.
      Und reines Pyrethrumpulver zum selbst anmischen finde ich leider auch nirgends...
      Spiele schon mit dem Gedanken an eine Chrysamthemenzucht, würde jedoch zwecks Aufwand/Nutzen liebere eine Bezugsquelle für den Blütenstaub finden :D

      Noch ein Gedanke: kann Natron-Wasser gegen Schädlinge helfen? es ist ja stark basisch, wirkt das vielleicht irgendwie negativ auf deren Haut/Chitinpanzer ect oder interessiert die das nicht? Hat jemand damit Erfahrungen?

      Liebe Grüße :)
    • Hallo,


      Enok schrieb:

      Tierchen mit den Kauwerkzeugen gepackt
      das klingt schon nach Raubmilbe. Wenn Sie jedoch die Art genau bestimmen wollen, dann benutzen Sie am besten Fotos. Es gibt zudem auch verschiedene Arten von Spinnmilben.

      Neben der Raubmilbenart Phythoseiulus persimilis sind mir nur Gallmücken (Feltiella) als Nützlige gegen Spinnmilben bekannt.
      Beide Arten haben jedoch hohe Ansprüche, besonders bei der Luftfeuchte.
      Fotos dazu findet man z.B. hier:
      nuetzlinge.de/fileadmin/kunden…oster01_nuetzlinge-a3.pdf

      Eine Bezugsadresse für Pyrethrum habe ich nicht.
      Einsatz oder Wirkung von Natron gegen Spinnmilben ist mir nicht bekannt.

      Weiter viel Erfolg!
      Tobias Breuckmann