anwendbare rezepturen für nachtschattengewächse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • anwendbare rezepturen für nachtschattengewächse

      hallo, bin schon seit längerem auf der suche nach literatur, in denen rezepte zur anwendung von nachtschattengewächse zu finden sind,welche bei vorsicht tatsächlich zu gebrauchen sind. es geht mit größtenteils um noch vertretbare mengen- und zubereitungsangaben.alles,was ich sonst so gefunden habe,ruft in mir ein mulmiges gefühl hervor.suche halt einschlägige literatur,mit welcher ich auch mein wissen erweitern kann.
      gruss indian shaman
    • Zur Wissenserweiterung würde ich dir Christian Rätsch empfehlen. Der hat so einige recht informative Bücher geschrieben, die auch eine Menge über Nachtschattengewächse erzählen. Bert Marco Schuldes hat auch ein nettes Buch geschrieben, aber Mengenangaben sind immer und überall mit Vorsicht zu genießen!!!
      Selbstversuche mit Nachtschattendrogen sind grundsätzlich gefährlich und du solltest da deinem mulmigen Gefühl vertrauen! Ich möchte hier nicht predigen, aber es handelt sich bei den Nachtschattenpflanzen, die du wahrscheinlich meinst (Tomaten sind ja auch Nachtschattengewächse, aber ein Tomatensalatrezept suchst du vermutlich nicht) um sehr giftige Pflanzen mit stark schwankendem Wirkstoffgehalt und krassen Nebenwirkungen.
    • da magst do wohl recht haben aber ich nutze sie zu heilzwecken. habe schon einiges an altem wissen, allerdings sind für echt wirksame sachen auch meist nicht wirklich homöopathische pflanzen dabei. und für neue rezepturen benötigt man halt ungefähre angaben. das ich diese selbstverständlich(jeh nach bestandteil) reduziere, dürfte eigentlich selbstverständlich sein.
      gruß indian spirit
    • Hallo indian spirit, das interessiert mich ja jetzt: hast du denn schon konkrete Heilanwendungen im Auge? Ich beschäftige mich auch mit Heilkräutern, habe aber bisher keine Erfahrungen mit Nachtschattengewächsen für diese Zwecke.. an Informationen diesbezüglich wäre ich aber sehr interessiert.



      liebe Grüße von der tralla
    • hallo tralla,
      gib mir doch mal deine mail addy. zu welchem zweck suchst du heilpflanzen? gibt da ne menge anwendungsgebiete von nachtschattengewächsen und den sogenannten zauberpflanzen. hier meine:
      indian1spirit@aol.com
      gruß indian spirit
    • verflixt - was sind denn das für smilies geworden?! *wunder.. die gucken nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte und editieren geht auch nicht mehr hm - also nicht falsch verstehen! (*schäm..)
    • Hor nicht auf rat von leute die keine eigene erfahrung haben . Google sagt alles . Hexenkrauter sind nicht dosierbar , nicht controlierbar . An ein tag kann ein dose nichts tuen , ein woche spater kann das selbe dosis dir toten . Es ist nicht ein gratis droge , es verursacht psychosen . Christian Ratsch und B.M.Schuldes haben mir gesagt sie wurden niemanden empfehlen hexen krauter intern zu benutzen . Ihre bucher sind fur information da und sind nicht gemeint als quellen fur gratis drogen fur ignoranten oder lebens mude . Gehen sie zu ihre lokal psycho krankenhaus oder vergiftungs center und experten fragen und mit vergiftete jung leute reden .
    • Hallo
      folgendes Rezept kann ich dir mit besten Gewissen weitergeben:
      rohe Kartoffeln in Scheiben schneiden, mit Tomatenscheiben und Mozzarella belegen. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen, Ölivenöl drüber und im Ofen 15-20 Min. überbacken. Wenn die Kartoffeln sehr fest sind evtl vorher leicht ankochen.
      Schmeckt köstlich.
    • Hallo indianspirit!

      Besorge dir einmal das Buch "Die Apotheke Manitous" von Heinz J. Stammel, erschienen bei Wunderlich.

      Es geht um Heilpflanzen und Heilweisen (v.a. spiritueller Art) der nordamerikanischen Indianer. Tatsächlich ist auch das eine oder andere Rezept mit Nachtschattengewächsen dabei.
      Du solltest aber die Gefährlichkeit dieser Pflanzen nicht unterschätzen. Bevor du selbst experimentierst - es wäre sicher klug, Kontakt zu einem echten indianischen Heiler aufzunehmen, um nicht nur die Rezepte, sondern auch die Spiritualität der indianischen Heiler zu verstehen. Wenn du das Buch gelesen hast, wirst du verstehen, dass man indianische Rezepte nicht 1:1 in unsere Welt übertragen kann.
      Alle sagten, es geht nicht. Und dann kam einer, der wusste das nicht - und hats einfach gemacht!
    • Bis auf schwere Füsse und einer enormen Müdigkeit, kann ich pers. von keinerlei Flughalluzinationen berrichten; weder von Datura, Bilsenkraut und Mandragora. Auch die immer als typisch aufgezeigten Wirkungen von Hautreizungen bei der Berührung von Belladonnae kann ich nicht entsprechen - hier rate ich allerdings tatsächlich von der oralen Einnahme ab.
      Anbei noch der Rat bei Selbstversuchen klein anzufangen. Bitte niemals nach einer halben Stunde erneut mehr nehmen, da Wirkungen teils Zeitverzögert eintreten und somit eine Überdosierung gegeben wäre.
      Wer sich schon durch Beschreibungen entsprechender Pflanzen unwohl oder unsicher fühlt, sollte ganz die Finger davon lassen - Informationseinholung ist dennoch nicht verkehrt, irritiert aber oftmals auch. Gerade auch im Bezug auf "verteufelte" Literatur.. Wichtig ist ausserdem darauf zu achten niemals allein sich solcher Tests zu unterziehen und entsprechende Vorsorge in Bezug auf "erste Hilfe" zu treffen (zb. je n. KG medizinische Kohle; sie bindet Gifte).
    • "GOD" schrieb:

      Hor nicht auf rat von leute die keine eigene erfahrung haben . Google sagt alles . Hexenkrauter sind nicht dosierbar , nicht controlierbar . An ein tag kann ein dose nichts tuen , ein woche spater kann das selbe dosis dir toten . Es ist nicht ein gratis droge , es verursacht psychosen . Christian Ratsch und B.M.Schuldes haben mir gesagt sie wurden niemanden empfehlen hexen krauter intern zu benutzen . Ihre bucher sind fur information da und sind nicht gemeint als quellen fur gratis drogen fur ignoranten oder lebens mude . Gehen sie zu ihre lokal psycho krankenhaus oder vergiftungs center und experten fragen und mit vergiftete jung leute reden .


      mach hier nicht die Phytotherapie schlecht !
      und auch gift kann heilsame Wirkungen haben . eEs kommt nur auf die Dosierung an . Schon mal das Wort Homöopathie gehört ?
      Gruß Wuffi
    • Hallo.

      Mir hat ein Bekannter vor zwei Jashren seine Erfahrungen mit Engelstrompete erzählt. Er hatte 2 Blätter und eine Blüte zu einem Tee gemacht und war dann für 24 Stunden nicht mehr ansprechbar. Er selbst weis nicht mehr viel von diesem Tag, aber seine Tripbegleiter erzählten ihm er hätte sich ständig mit Personen unterhalten, die garnicht da waren. Bzw. vielleicht waren sie ja da - "feinstofflich" - und er war der einzigste der es sehen konnte....

      Naja, jedenfalls würde er es heute nicht mehr machen, weil es ihm einen Tag danach so vor kam als wäre er gestern "verückt" geworden.

      Dazu sollte ich noch erwähnen, das er zu dieser Zeit erst 17Jahre alt war und somit vom Bewusstsein her so intensive Erfahrunen wie auf Engelstrompete noch garnicht richtig verarbeiten konnte.

    • Bis auf schwere Füsse und einer enormen Müdigkeit, kann ich pers. von keinerlei Flughalluzinationen berrichten; weder von Datura, Bilsenkraut und Mandragora. Auch die immer als typisch aufgezeigten Wirkungen von Hautreizungen bei der Berührung von Belladonnae kann ich nicht entsprechen - hier rate ich allerdings tatsächlich von der oralen Einnahme ab.


      Das mit dem Fliegen auf NSG's ist urban legend. In niederer Dosierung sind NSG's aphrodisiakisch und erzeugen erotische Träume oder manchmal Alpträume. Echte Hallus bekommt man nicht. Diese Scheinhallus sind Vergiftungserscheinungen bei hoher Dosierung, da dann das Scopolamin und das Hyosyamin hohes Fieber >40°C verursachen. Es ist einfach nur ein Fieberwahn, der als Hallus verkannt wird.

      btw.: Euch ist hoffentlich bewußt, daß man bei Fieber >42°C stirbt, da das Blut dann gerinnt?

      Wenn die Hautreizungen eintreten, dann ist schon leicht überdosiert. Stechapfelsamen werden geraucht und niemals nie gegessen oder gar ein Tee gebraut oder gar in Schnaps abgezogen! Zum Rauchen genügen 1-2 Körner. In der Literatur (z.B. LdT) wird von psychoaktiven Dosen ab 5 Körnern gesprochen; ab 15 Körnern wird die Sache echt richtig gefährlich... ( Das geometrische Mittel aus 5 und 15 GM=SQRT(5*15) = 8 ). Somit dürften 8 Körner also wirklich das äußerste der Gefühle bedeuten. Wichtig ist zu wissen: Ein Korn sind nur ca. 50mg, also so extrem wenig, daß selbst eine Apothekerwaage an ihre Grenze kommt. Blätter sind somit niemals wägbar, denn ab 400mg, d.h. 0,4g bewegt man sich schon am Abgrund!!! Um Mengen kleiner 0,4g sauber abzuwiegen, muß man schon sehr gut mit einer Apothekerwaage umgehen können - und wer kann das schon? Nur eben: Wer Trichterwinde kennt, für den sind NSG's ohnehin stinklangweilig - wer aber nur ein Aphrodisiakum will, der ist mit NSG's in niedrigster Dosierung zufrieden, da die Nebenwirkungen längst nicht so kraß sind wie bei Yohimbe, bei der der Schweiß in Strömen fließt. (NSG's sind keine Schamanenkräuter, sondern wurden im Mittelalter auf den Ofen von Badehäusern (das waren keine Hallenbäder, sondern das war im Mittelalter die Bezeichnung von Bordellen) geräuchert, um die Kunden zu animieren. NSG's werden landauf landab überbewertet. Die Engelstrompete wird in Südamerika z.B. traditionell auf Friedhöfen gepflanzt - wie hier die Lilien, um den Friedhofsgeruch zu überdecken.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Physalis_alkekengi () aus folgendem Grund: präzisiert und vor Einnahme der Blätter dringend abgeraten.

    • Ich nehme Nachtschattengewächse bestimmt schon ü 30 Jahre zu mir.
      Schon bevor das WWW erfunden wurde aus alten Büchern.
      Ich taste mich langsam heran.
      Überdosierung hatte ich noch nie.
      Viele der hier beschriebenen Pflanzen sind in Mixturen für eine innere
      Einkehr gut zu verwenden.
      Nur ich möchte keinen eine Mixtur empfehlen, die nachher auf der Toilette endet
      oder böse Angstgefühle auslöst.