Suche eine möglichkeit der Bewustseinserweiterung!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Suche eine möglichkeit der Bewustseinserweiterung!

      Hallo Pflanzenfreunde,

      Ich suche nach einer legalen möglichkeit der Bewustseinserweiterung.
      Im besonderen interressieren mich Rauschmischungen der Schamanen und Medzinmännern Süd- Mittel- und Nordamerikas.
      Ich habe nach langer Apstinenz etwas lust bekommen in etwas andere Welten einzudringen.
      Und etwas mehr über mich und meine Umwelt in erfahrung zu bringen.
      Ausgelöst wurde der Gedanke dadurch, das mir ein Buch von Aldous Huxley in die Finger gekommen ist "Die Pforten der Wahrnehmung".
      Indem er von seinem Selbstversuch mit Meskalin berichtet.
      Ganz erfahrungslos muss ich gestehen bin ich auf diesem Gebiet auch nicht.
      Gewisse erfahrungen mit Pilzen und Salvia habe ich füher schon einmal gemacht.
      Aber so sehr Visionär waren sie nicht.
      Vieleicht auch weil einfach das umfeld nicht ganz gestimmt hat.

      Außerdem brauche ich eine Rezeptur oder Planze, Nuss oder Sonstiges was mir hilft meinen Arbeitstag bzw. Nachtschichten einigermaßen zu überstehen.
      Da ich durch die ständige ansträngung Rücken, Knie und Füße schmerzen.
      Und natürlich auch Nachts noch leistungsfähig zu sein.
      Da ich überhaupt kein Nachtmensch bin ist das für mich jedes mal eine ganz schöne ansträngung.

      Mit freundlichen Grüßen

      Fischfreund
    • Guarana = kofein = schlecht . Regelmassig , und genug , schlafen ist das beste losung fur dir .

      25g getrocknete Chacruna blatter + 3 gramm Peganum Harmala 3 mal aufgekocht , grob gefiltert = durch ein t shirt , und runter gekocht auf 200ml , ist ungefahr was die "shamanen" in south america benutzen .P.Harmala kann man beim asia laden kaufen , es heist "spant" , "espant" oder "spand" und kostet etwa 2 euro fur 250 gramm .

      ES IST ILLEGAL IN DEUTSCHLAND SOLCHE MISCHUNGEN ZU MACHEN / BENUTZEN . BEZITZ VON LEBENDIG ODER GETROCKNETE CHACRUNA MIT DIE ABSICHT ES ALS DROGEN PFLANZE ZU BENUTZEN IST AUCH ILLEGAL IN DEUTSCHLAND .

      Psilocybin pilzen wachsen auf felder , in parks und walder .

      Man solte alles mit geschlossene augen probieren , dann ist es 100% visionaer .

      Uber psychoactivitaet....Auch ein tritt in die eier is psychoactive = nicht alles was man als psychoactive empfolen wird ist positive . Die meist "psychoactive" pflanzen sind zeit verschwendung oder mochtest du das gefuhl haben das du schlechte LSD genommen hast , mit see krankheit gemischt ? Nur sehr ignorant menshen nehmen nachtschatten gewachse intern , die sind undosierbar , und verursachen psychosen . Niemanden hat je ein "gute" reise mit hexenkrauter gehabt . Google sagt alles wann du alles uber nachtschatten gewachse wissen wilst . Als das "encyclopedia der psychoactive pflanzen" raus kamm gab es 36 vergiftungs fallen mit datura , 2 jahre spater war es 136 . Alle opfer waren um die 20 jahre alt und haben die idee es zu probieren von esoteric bucher oder web sites / forums , empfolen von leute ohne selbst erfahrungen gemacht zu haben . Ich habe es sehr oft intern probiert so ich weiss wo von ich rede , tu es nict .
    • "Hexenkräuter"

      Hallo,
      Ich kann "gast" nicht ganz zustimmen! Aber Eines vorweg: Ja, die sogenannten "Hexenkräuter" haben ein gefährliches Potenzial und es ist dringenst davon abzuraten einfach mal so ein bischen damit rumzuexperimentieren!! Wer das tut, ist verantwortungslos und schlichtweg dumm!!! Es gibt jedoch Menschen die sich seit, teilweise, Jahrzehnten mit psychoaktiven Pflanzen beschäftigen und daher, mit sehr, sehr(!) vorsichtigem Probieren, sich an den Konsum solcher Pflanzen(teile) herantasten können. Traditionel sind das die Schamanen, z.B. aus Südamerika, die bei uns oft einfach "Hexen" genannt werden. Dieser europäische Schamanismus ist wohl komplett(?) ausgestorben, erfährt aber z.Zt. eine Renaissance durch "Kellerschamanen" und Psychonauten" . In Südamerika gibt es ihn teilweise noch so, wie es ihn erwiesenermassen seit 10000 Jahren gibt. Auch stimmt es das diese Pflanzen(stoffe) so gefährlich sind, weil der Wirkstoffgehalt von Pflanze zu Pflanze, von Standort zu Standort und sogar in den Blättern ein und der selben Pflanze, beträchtlich schwanken kann. Die andere Seite ist, dass unsere Technik so weit vortgeschritten ist, dass es für einen Pharmazeuten kein Problem darstellt, geeignete standartisierte Präperate(also mit gleichbleibenden Wirkstoffgehalt) herzustellen. Das sieht man daran das es freiverkäufliche Arzneien("Boscopan") gibt, die den Wirkstoff des Stechapfels(Datura spec.) enthalten. Auch bei(fast) jeder Vollnarkose bekommt man als Basisnarkotikum Morphin und Atropin( im Stechapfel, Tollkirsche, Alraune... enthalten) verabreicht; allerdings von einem Fachkundigen, der sein "Handwerk" jahrelang studiert hat.
      Das gefährlich an den "Hexendrogen" ist das sie, jedoch nur in viel zu grossen Dosierungen, Halluzinationen auslösen können, die man für absolut real hält, und das der Rausch mehrer Tage anhalten kann. Es kann durchaus passieren das man nach einer Intoxikation sich selbst oder andere verletzt, indem man z.B. auf die Hauptstrasse rennt. Im gegensatz zum LSD oder den Zauberpilzen, bei denen man eigentlich immer noch weiß, dass die Wahrnemungsveränderung von einem Stoff kommt, der in mir wirkt und nach einigen Stunden wieder nachlässt, verursacht Atropin, Scopolamin... in entsprechenden Dosierungen echte Trugbilder, also Traumartige Zustände, die nichtmehr das geringste mit der realität zu tun haben. Betroffene können sich nach solch üblen Überdosierungen an nichts mehr erinnern. Dieser "black out" kann tagelang anhalten und man wacht üblicherweise, meist noch immer verstört, in der örtlichen Psychartrie auf, aus der man aber dann auch bald wieder entlassen wird. Weil man sich an nichts mehr erinnern kann, kann man auch keinen Spass an so einem Rausch haben und Spass ist Das was Konsumenten wollen. Wenn das alle wüssten, würde sicherelich auch wenige damit rumexperimentiert. Menschen die im Krankenhaus landen wegen" Hexenkräutern" sind fast immer junge und in psychoaktiven Dingen ungebildete Personen die, laut einer relativ populären These, mangels sicher Möglichkeiten zum Rausch aber vorallem weil ihnen jeder zugang zu Informationen vespeert wird, herumexperimentieren.
      Mal im ernst: Wer weiß wie diese Pflanzen wirken können, sagt sich doch: "Ich will keinen Tagelangen Rausch an den ich mich nichteinmal mehr erinnern kann." Sachliche Informationen sind das einzige was sicher vor dem Konsum gefärlicher Drogen schützen kann. Das verweigern bzw streuen falscher oder einseitiger Informationen, wie es leider in unserer Geselschaft von Presse und Politik üblich ist, ist wirklich gefährlich und wahrhaft kriminell.
      Nun genug des theoretischen geschwaffels. Wenn man sich für psychoaktive Pflanzen und Stoffe interessiert sollte man sich sehr gründlich damit auseinandersetzten, das heißt: LESEN, LESEN, LESEN und FRAGEN, FRAGEN, FRAGEN!!!
      Ein sehr gutes Buch ist Christian Rätsch´s " Enzyklopedie der psychoaktiven Pflanzen" . DAS Standartwerk zum Thema vom Weltweit anerkannten Spezialisten. Gibt´s z.B. in der örtlichen Bibliothek. www.erowid.org ist auch zu empfehlen!
      Geeignete Studienobjekte für den Anfänger sind: Haweianische Holzrosen, Trichterwinden(Ipomea violaceae), Kratom, Kanna, Fliegenpilze.

      so long

      Gspotfinder
    • hallo und einen schönen guten abend in die runde hier.
      @fischfreund: die beste möglichkeit, deinen alltag zu bewältigen, ist in meinen augen der schlaf. zudem hilft auch kratom angeblich, gewisse arbeiten ohne ermüdungserscheinungen durchzuführen. ungeachtet dessen: um das bewusssein zu erweitern, sollte man zunächst beginnen, sich mit sich selbst zu befassen. hat man sein bewusstsein gefunden, so benötigt man auch viele nicht unbedingt eine rauschmischung, es zu erweitern.
      nichts gegen die entsprechende kräuter und co. - nur: es auf teufel komm raus zu provozieren, einen entsprechenden rausch ohne den den entsprechenden hintergrund hervorrufen zu wollen, ist unsinnig und sollte auch nicht unterstützt werden.
      @ icetom: ganz richtig, dass du sagst, dass schamanen gewisse dinge nutzen. es sollte dabei bleiben, dass auch nur jene es tun und man trägt genaugenommen die verantwortung dafür, wenn mischungen preis gibt, die vielleicht folgen haben, die keiner wünschte. ich denke, etwas mehr vorsicht wäre hier angebracht.
      @gast: angesichts deiner wortwahl und deiner aussagen, glaube ich dir gerne, dass du weisst, wovon du redest. manchmal aber ist schweigen besser als reden. wenn du dich vorm einschlafen konzentrierst, die augen schliesst, siehst du ggf. auch - "hundertprozent visonaer" oder auch voll echt! im übrigen ist es nicht nachgewiesen, dass nachtschattengewächse psychosen verursachen, auch langwierige nebenwirkungen sind nicht erforscht. nur die besagten vergiftungserscheinungen und somit gebe ich dir in diesem fall recht: finger weg!
      @ gspotfinder: in vielen dingen absolute zustimmung. allerdings fliegenpilze als empfehlung???!!! für "anfänger"?? ich denke nicht, dass wir uns hier mit nachwuch-schamanen unterhielten...
      viele gruesse,
      barbara
    • Fliegenpilz

      Die Gefährlichkeit des Fliegenpilzes wird, selbst von sehr gebildeten Leuten, stark überschätzt. Weil sie sich meist an den Totenkopf neben dem Fliegenpilz in ihrem Pilzbuch erinnern. Tatsächlich ist aber noch nie ein Todesfall im zusammenhang mit Fliegenpilzen registriert worden. Pro Person sieht man etwa einen Fliegenpilz (ca. 10g trocken) als Dosis an. Die geschätzte gefährliche Dosis ist das Zehnfache(!). Wer weiß wie es ist nur einen Pilz runterzuwürgen, der weiß das wohl Keiner auf die Idee kommt 1o Pilze zu essen, weil ihm der Rausch von vieleicht 5 nicht langt. Auch stimmt es nicht, dass, wie oft behauptet, der Pilz seinen Namen hat weil man ihn früher in süsse Milch gelegt hat und die Fliegen die davon naschten starben. In Wirklichkeit waren die herumligenden Fliegen lediglich betäubt, und genau das tun sie(die Fliegenpilze) auch mit humanuieden Konsumenten
    • Hallo Fischfreund,

      bei Deinem Posting frage ich mich, ob Du an trippen mit Hilfe starker Pflanzengeister interessiert bist oder an gezieltem "Reisen"?
      Denn das ist auf verschiedenste Weise möglich und nicht nur über psychoaktive Pflanzen zu erreichen. Es geht hier auch ein Stück weit um die richtige Technik.
      Einige der "traditionellen südamerikanischen Schamanen", die mit Pflanzen arbeiten, ich spreche genauer von den peruanischen Ahyahuasceros, sind entsetzt, auf welche Weise mit diesen starken Pflanzengeistern gespielt wird. Und zwar nicht nur in Europa. Auch in Peru geben sich inzwischen ein Haufen Leute als Ahyahuasceros aus, ohne die Jahrelange Ausbildung durchlaufen zu haben, die da eigentlich dazu gehört. Die haben da die selben Probleme wie wir hier auch: es gibt kompetente Schamanen und halt eben auch die andere Sorte.

      M. E. sind die psychoaktiven Pflanzen in schamanischen Traditionen in der Regel eingebunden in einen kulturellen, rituellen Kontext, in Anleitung eines Experten, der deren Wirkung jahrelang erlernen muss. Daher ist finde ich Vorsicht geboten, mit mächtigen Pflanzengeistern Selbstversuche zu starten, außer man ist sehr klar mit sich und den Absichten die man hegt und hat einen guten Zugang im Umgang mit Geistern.

      Es gibt auch andere Zugänge, um schamanisch zu arbeiten, die für den durchschnittlichen Westeuropäer evtl. verträglicher sind.
      Hier mein Tip zum Einlesen:

      kondor.de/index2.html

      von dort aus führt ein link da hin:

      csp.org/practices/entheogens/entheogens.html

      Sehr umfangreiche homepage zum Thema Schamanismus und europäische Zauberei, die einen breiten Überblick über verschiedene Zugänge und Umgangsweisen bietet, jenseits von esoterisch angehauchtem "Kellerschamanismus"

      LG
      Katrin
      Dumme rennen,
      Kluge warten,
      Weise gehen in den Garten!
    • Hallo,

      jetzt hab ich mich hier mal angemeldet.
      Ich bin der Gast Fischfreund !

      Erstmal eine Erklärung zu mir und dem Ansinnen meiner Frage die ja doch schon lange zurück liegt.
      Wie so macher hier bin ich auch Legasteniker (wenn man das so schreibt ? :) )

      Ich möchte keinem hier zunahe treten und sagen das was er Glaubt ist blödsinn. Aber ich würde mich als Humanist bezeichnen der werder an einen Gott noch an Götter, Geister, beselte Natur, und den ganzen Esoterik-Wahn glaubt. Lasse mich aber gern eines besseren belehren.
      Aber meine bis jetzt gemachten erfahrungen sprechen dagegen.
      Dennoch bin ich an einer anderen Sicht auf die Welt interrsiert.
      Da ich gegen das Konsumstreben und die Habenmentalität in mir kämpfe.
      Mittlerweile bin ich auch ohne Job und habe auch genügend Zeit.
      Und diese Substanzen(besonders Haluzinogene) die einem, einen ungetrübten Blick auf sich selbst und seine Umgebung bieten. Weshalb sie auch in Zunemendem maße krimialisiert werden. Der mündige Bürger der daraus endstehen kann (mit der richtigen einstellung) läst sich nicht leicht regieren !
      Leider ist Salvia was ich bis zur ilegalität als getrocknete Blätter kauend konsumiert habe ja leider jetzt verboten und ich habe leider auch keine Reserven mehr. Da ich als ich mir vor ein paar Tagen neues Bestellen wollte vor vollendeten Tatsachen stand. Kein Wort in den Medien nicht hat darauf hingewiesen. Dazu kommt das ich meine Kontackt in die einschlegische Zene schon vor Jahren abgebrochen habe. Es kann nicht sein das man auf diese Weise bevormundet wird.
      Naja und jetzt muss ich mir einen neuen Stoff suchen. Da ich nicht gegen bestehendes Recht verstoßen will (schlechte Erfahrungen damit gemacht!)
      Und das ist bestimmt auch für die Wirkung nicht besonders schön kann ich mir Vorstellen ?

      Ich habe Rivea corymbosa ins Visier genommen.
      Nur leider sind die Informationen die man bekommt mir alle nicht ausreichend genug. Ist es zum Beispiel ein MAO-Hemmern ?
      Und wie hat man sich mit solchen Supstanzen zu verhalten.
      Recherschiere schon seit Tagen aber alles ist nur wie Gummi was man dazu findet.

      Und bitte last das gerede von langjährigen Erfahrungen und Vorsichtbekundungen sein. Ich bin nicht auf den Kopf gefallen und weiß um die Risiken und gehe damit auch nicht leichtfertig gescheige denn als Partymittelchen um !


      Grashüpfer: "bei Deinem Posting frage ich mich, ob Du an trippen mit Hilfe starker Pflanzengeister interessiert bist oder an gezieltem "Reisen""

      Wenn ich das richtig verstehe dann ja ! Aber wie stelle ich das an !
      Und vorallem wo finde ich jemanden der mich anleitet ? Jenseits des wie du es ausdrückst esoterischen Kellerschamanismus !
    • Hallo Umdieeckedenker,

      tja, wenn Du an gezieltem Reisen interessiert bist, dann ist das möglicherweise etwas schwierig mit Deinem Weltbild zu vereinbaren...
      In der Regel lehren das Schamanen oder solche die sich für welche halten oder solche, die sich zumindest schamanischer Techniken bedienen...

      Erstere sind wohl die Experten auf dem Gebiet...Problem: diese gehen in der Regel von einem Weltbild aus, in dem alles beseelt ist und in dem Geister existieren (und bei den kompetenten hat das relativ wenig mit "Esoterik-Wahn" zu tun). Auch und gerade die Medizinmänner der Amerikas, die Du in Deinem ersten Posting erwähnst behaupten zumindest mal, dass sie ihre äusserst umfangreiche Kenntnis über die Pflanzen von den Geistern erhalten...

      Jemand, der ebenfalls nicht an Beseeltheit und Geister glauben mag, sich aber dennoch mit dem Phänomen schamanischer Informationsbeschaffung (wenn auch nur via psychoaktiven Substanzen) beschäftigt:

      Jeremy Narby: Die kosmische Schlange. Auf den Pfaden der Schamanen zu den Ursprüngen modernen Wissens. (dtv, 9, 50 Eus)

      In meinem Beitrag weiter oben habe ich Dir einen link zu einem Forum gepostet, in dem einige Leute verkehren, die so was anleiten...

      (Den "Kellerschamanismus" als Begriff hab nicht ich hier in den Thread eingeführt, würd ich auch nicht, denn zufällig kenn ich ein paar sehr wohl ernst zu nehmende heimische Schamanen, denen solche und ähnliche Bezeichnungen einfach nur spotten...)

      Gegen angenehmes Trippen ist ja auch nicht grundsätzlich was einzuwenden, nur hat das dann mit schamanischer Form der Bewusstseinserweiterung m. E. eher weniger zu tun...

      LG Grashüpfer
      Dumme rennen,
      Kluge warten,
      Weise gehen in den Garten!
    • Hallo,

      natürlich haben Tiere ein Bewustsein das habe ich oben nur vergessen zu erwähnen. Was ich eigendlich dem des Menschen als ebendbürdig empfinde.

      Philosophich stellt sich mir erstmal die Frage wie sich eine Seele äußert und dann ob Überhaupt Menschen eine Haben ?
      Geschweige denn Pflanzen und Steine etc. ?

      Ich halte nicht wenig von Schamanen !
      Nur leider ist es nur schwer möglich autentisches Schamanentum zu finden. Da es sicherlich nur noch an schwer zugänglichen Orten bestand hat.
      Ein Schamanentum ist nach meiner Auffassung in einer modernen, aufgeklärten und leider auch industriealierten Welt nicht möglich.
      Weil ich dann genausogut an die wiederauferstehung Jesu oder an die schöpfung der Welt in 7 Tagen glauen kann.(die geistige Verdrehung dabei ist die selbe, erinnert fast an orwellsches Doppeldenk) (Und gerade viele aus Mittel u- Südamerika reiten auf der Newage-Well. Habe da einen Bekannten der für viel Geld total auf Schwitzhütte steht und ständig zu "Wie werde ich Schamane Seminaren pilgert" !)
      Denn wie kann ich an Geister glauen wenn die Erde mit größer Raffinese zerstört wird... wenn Lebensmittel vom Lebensmittelchemiker erzeugt werden... wenn wir die Resoursen vergeuden und die Welt und damit auch uns selber vergiften.
      Und das alles unter dem Motte "Die Zukunft wird Golden sein"!
      Es lebe der Wissenschaftlich-techniche Fortschritt !

      Die Wissenschaft ist nicht in der Lage die Frage nach unserer Existenz zu beantworten aber mit Hilfe von ein paar pflanzlichen Inhaltstoffen ist dies schon eher möglich. Und genau draum geht es mir. Um eine Endwicklung des Geistes hin zu einem besseren, verstehenderen Menschen.

      Danke für die Buchempfehlung werde ich mir mal bei gelegenheit beschaffen
    • Hi Umdieeckedenker/Fischfreund,

      wenn Du suchst, wirst Du auch finden...

      Ich muss vorausschicken, dass ich keine Erfahrungen mit Schamanismus habe, ich schreib nur, was ich denk und mir so auffaellt.

      Grashüpfer: "bei Deinem Posting frage ich mich, ob Du an trippen mit Hilfe starker Pflanzengeister interessiert bist oder an gezieltem "Reisen""

      Wenn ich das richtig verstehe dann ja ! Aber wie stelle ich das an !


      Was ja? Ja Trip oder ja gezieltes Reisen?

      Ich habe das Gefuehl, dass Du von Deiner/n Meinung/en nicht leicht abweichst und schaetze, das koennte fuer Reisen hinderlich sein. Ich hab so das Gefuehl, eine gewisse Offenheit ist dazu sehr wichtig.

      Irgendwas scheint in Dir zu kaempfen, Dir darueber Klarheit zu verschaffen, koennte Dir guttun. In meinen Augen ist es dafuer egal, ob Du zu einem Schamanen gehst, einem Priester oder was sich sonst mit Spiritualitaet beschaeftigt, letztlich machen die in meinen Augen alle das gleiche, nur auf verschiedenen Wegen (oi, hoffenlich liest kein Dogmatiker mit
      :oops: ) Nur so ganz ohne Anleitung ist es schwierig.

      Ich denke, bei Dir ist die Einstellung wichtiger als die Pflanze - hoere in Dich rein, fuehle in Dich rein, und lasse Dich ein, auch auf Dich.

      Humanismus und Religion muss sich uebrigens nicht ausschliessen ;)

      Edits wg crossposts:

      Grashuepfer, "Kellerschamanismus" hatte ich als so was aehnliches wie "Quaksalber" bei den Aerzten aufgefasst, deswegen muss ja ned jeder Schamane gleich schlecht sein ;)

      natürlich haben Tiere ein Bewustsein das habe ich oben nur vergessen zu erwähnen. Was ich eigendlich dem des Menschen als ebendbürdig empfinde.


      Fein, damit waere das ja schon mal geklaert. Das ist schon mal eine in meinen Augen vernuenftige Einstellung.

      Ich denke schon, dass Wesen eine Seele haben.

      Aus Deinem Post spricht irgendwie viel Verbitterung, kann das?

      Warum sollte Schamanentum in unserer modernen, aufgeklaerten Welt nicht moeglich sein? Man kann sogar an die Bibel glauben, wenn man Ingenieur ist, das geht ;) Ich sehe sie halt als Gleichnis, wie Jesus in Gleichnissen geredet hat - Beispiele. Die Leute, die behaupten, Gott haben die Welt in sieben Tagen erschaffen, haben m.M. nach uebersehen, dass die Bibel kein Tatsachen*bericht* ist, sondern das ganze etwas farbiger gestaltet, dass das nicht so hochgeistige Volk auch was damit anfangen kann.

      Schwitzhuetten find ich persoenlich uebrigens was tolles, mir tun sie gut.

      Ich weiss nicht, ob es unbedingt Pflanzen braucht, um mehr zu verstehen :) Mit Sicherheit braucht es aber Neugier, Offenheit und Fragen. Und irgendwas/irgendwen, das/der einem die Antworten geben kann, wenn man nicht selber draufkommt :)
      Gruessle,
      Kraeuterfee

      Kalorien sind die kleinen Dinger, die nachts immer die Klamotten eine Nummer enger nähen... (greenwitch)
    • Schamanismus (wie ich ihn kenne) hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber Bekenntnisreligionen.

      Bei Bekenntnisreligionen wie dem Christentum gibt es einen vorgegebenen Glaubensrahmen, den man für sich annehmen kann. Dieser Glaubensrahmen hat einen großen Nachteil: man kann seinen Wahrheitsgehalt nicht prüfen. Man kann glauben, man kann es sein lassen. Prüfung ist nicht möglich.

      Ein Schamane aber geht selbst hinter den Vorhang der Wirklichkeit, um die Wesen und Kräfte hinter dem Sichtbaren zu sehen, mit ihnen zu sprechen und mit ihnen zu arbeiten. Ob er tatsächlich etwas bewirkt, und ob er mehr gesehen hat als Truggebilde, kann er in vielen Fällen nachprüfen.
      Der Schamane ist immer in Gefahr, Trugbildern und Wunschdenken zu erliegen, und das weiß er auch, wenn er gut ist. Und er weiß Mittel und Wege, Trugbilder zu enttarnen und sein Wirken zu überprüfen.

      Schamanismus ist keine Religion, sondern eine Lebensweise.

      Ich habe auch in Mitteleuropa Menschen kennengelernt, die erfolgreich mit schamanischen Techniken arbeiten und vor denen ich hohe Achtung habe. Die meisten von ihnen haben früher Erfahrung mit psychoaktiven Substanzen gemacht, verwenden sie aber nicht mehr. Sie haben gelernt, willentlich die Tore ihres Bewußtseins zu öffnen, so daß sie keine Pflanzenhelfer dafür brauchen.

      Diese Pflanzenhelfer haben zumeist den Nachteil, daß sie zwar das Öffnen der Bewußtseinstore erleichtern, aber den Visionen ihren eigenen Stempel aufdrücken, also die freie Sicht oft behindern.

      Wer sein Bewußtsein tatsächlich erweitern will, ist mit verschiedenen Techniken der Geistesschulung gut beraten. Seien es schamanische Techniken, Yoga, verschiedene Meditationen, etc. Wer unter den vielfältigen Möglichkeiten den für sich passenden Weg findet und konsequent über Jahre verfolgt, kann unglaublich viel erreichen.

      Ich halte nur wenige psychoaktive Substanzen für geeignet, einen Weg der Bewußtseinserweiterung zu bieten. Tatsächlich ist dafür viel geistige Arbeit und Selbstdisziplin erforderlich. Dies nimmt einem keine Pflanze ab.

      Wer nur Party machen will, soll sich etwas dafür suchen. Er möge jedoch bitte nicht sagen, er mache dies im Dienst der Bewußtseinserweiterung. Damit betrügt er sich und die anderen, und mißbraucht den Pflanzengeist (oder Pilzgeist).

      Tatsächlich sind Menschen, Tiere, Pflanzen, Pilze und Steine beseelt.
      Dies hat weitreichende Konsequenzen, die von den wenigsten erkannt und bedacht werden.

      Wer wirklich mit Pflanzengeistern arbeiten will, speziell, um beim Thema zu bleiben, mit Meisterpflanzen der Geistverschiebung, sollte sich viiiiiieeeeell Zeit nehmen, diese kennenzulernen. Er wird die suchen und finden, mit der er zusammenleben will. Er wird zu ihrer Seele Kontakt aufnehmen und mit ihr sprechen, und sie bitten, sie essen und mit ihr reisen zu dürfen. Und er wird sie um ihren Segen und Schutz bitten. Und er wird viel für sie tun.

      Geistreiche Grüße
      möchtegernschamane
    • Hallo,

      "Wer wirklich mit Pflanzengeistern arbeiten will, speziell, um beim Thema zu bleiben, mit Meisterpflanzen der Geistverschiebung, sollte sich viiiiiieeeeell Zeit nehmen, diese kennenzulernen. Er wird die suchen und finden, mit der er zusammenleben will. Er wird zu ihrer Seele Kontakt aufnehmen und mit ihr sprechen, und sie bitten, sie essen und mit ihr reisen zu dürfen. Und er wird sie um ihren Segen und Schutz bitten. Und er wird viel für sie tun"

      Hab ich ja mit Salvia gemacht... bis so ein paar Dumpfbacken sie ilegaliesiert haben !

      Na klar kann man an die Bibel als gleichnis glauben aber ein Christ im sinne des Wortes siet es als Gottes Wort...

      Ich habe ja gesagt das ich Hochachtung vor Schamanen habe.
      Aber wenn sie behaupten aus jeden einen zu machen und das ganze auch noch für Geld... dann denke ich beim Thema denken sie mehr an Mamon als an das Seelenheil ihrer Teilnehmer.

      Natürlich wenn mir einer verrät wie ich mit dem Geist einer Pflanze sprechen kann und das wirklich funktioniert dann bin ich auch bereit an soetwas zu glauben.

      Natürlich kann ich meinen Geist auch durch Endspannungsübungen und Meditation erwerweitern aber der Effeckt in Verbindung mit dem bestimmten Pflanzlichen Inhaltsstoff war wesentlich besser.
    • "Umdieeckedenker" schrieb:


      Na klar kann man an die Bibel als gleichnis glauben aber ein Christ im sinne des Wortes siet es als Gottes Wort...

      Aehm - nein. Oder was ist ein "Christ im Sinne des Wortes"?

      "Umdieeckedenker" schrieb:


      Aber wenn sie behaupten aus jeden einen zu machen und das ganze auch noch für Geld...

      ... dann sind es keine Schamanen. Imho. Natuerlich muessen auch Schamanen hier Geld nehmen, denn von nichts isst sich's mager, aber ein richtiger Schamane wird nicht behaupten, aus jedem einen Schamanen zu machen. Diese Gabe ist nicht jedem gegeben. Dafuer koennen Schamanen halt andere Sachen nicht.

      Moechtegernschamane, kann denn ein Nicht-Schamane das ueberpruefen, was ein Schamane so verzapft? ;)

      Ich hab auch ein Problem mit "Bekenntnisreligion" - es gibt auch Christen, die ihren Glauben leben. Interessantes Thema, ich schaetz nur, hier ot :oops:
      Gruessle,
      Kraeuterfee

      Kalorien sind die kleinen Dinger, die nachts immer die Klamotten eine Nummer enger nähen... (greenwitch)
    • Hallo Kraeuterfee,

      ja das Thema ist sehr interressant und auch wichtig.
      Aber du hast recht es ist ot.

      Darum züruck zum Thema.

      Was ist bei Rivea corymbosa zu beachten ?
      Ich will mich ja nicht ins Grab bringen oder ihrgendwelche Komplikationen erleiden. :roll:

      Außerdem gilt die Frage nach anderen geeigneten Pflanzen immer noch.
    • Moechtegernschamane, kann denn ein Nicht-Schamane das ueberpruefen, was ein Schamane so verzapft?


      Oje... worauf hab ich mich hier eingelassen? Jetzt muß ich mir die Birne zerbrechen für eine sinnvolle Antwort. *kopfkratz*

      Aaaaaaalsooo:
      Vorweg möchte ich sagen, daß ich kein Experte bin - meine Aussagen sind also mit Vorsicht zu genießen und haben keinen Anspruch auf Gültigkeit.
      Ich selbst bin kein Schamane.
      Ich arbeite mit ein paar schamanischen Techniken, mit unterschiedlichem Erfolg. Ich bin in dieser Hinsicht Anfänger.

      Zunächst: Woran erkennt man einen "echten" Schamanen?
      - Sowohl Männlein als auch Weiblein können fähige Schamanen sein
      - Das Äußere ist kein Unterscheidungsmerkmal. Schamanen können klassisch mit Fellumhang, Knochenkette, Zahnrassel und wildem Geheule auftreten, sie können auch aussehen wie Frau Nachbarin mit Putzeimer.
      - Wichtig ist der Eindruck der Persönlichkeit: Macht der/die Gegenüber einen gereiften, lebenserfahrenen Eindruck? Oder hat er eine Profilneurose und will großartig als der tolle Schamane bewundert werden?
      - Weisheit und Erfahrung läßt sich nicht am Alter festmachen.
      - Viele schamanisch fähige Menschen sind eher bescheiden. Oft nennen sie sich selbst nicht Schamanen, sondern z.B. "schamanisch Tätige", oder sie sagen, daß sie mit schamanischen Techniken arbeiten.
      - Die Fähigkeit zum Schamanisieren ist nicht auf Urvölker begrenzt.

      Ob das, was der Schamane verzapft und macht, sinnvoll ist, ist natürlich nicht immer einfach zu überprüfen. (Ich sag jetzt mal pauschal "Schamane", um nicht dauernd mit ellenlangen "schamanisch tätig" usw. herumzustolpern).
      Er ist hauptsächlich in der sog. NAW tätig. (NAW=Nichtalltägliche Wirklichkeit, um mal einen griffig kurzen Begriff zu setzen).
      Die NAW ist eng mit der AW (=Alltägliche Wirklichkeit) verwoben.
      Zu prüfen ist also, ob das, was der Schamane sieht, zu den selbst erlebten Dingen in der AW paßt. Und zu prüfen ist, ob das, was der Schamane in der NAW tut, Auswirkungen auf die AW hat.

      Wenn der Schamane eine Reise zu einem Thema macht, zu dem der Besucher etwas wissen will, sieht er verschiedene symbolische Bilder und Ereignisse. Oft ist es so, daß der Schamane mit diesen Bildern wenig anzufangen weiß, der Besucher aber, nach Berichterstattung des Schamanen, in diesen Bildern seine Situation wiedererkennt und eine Antwort findet. Wenn der Schamane also etwas berichtet, von dem er nichts wissen kann, was für Dich aber Sinn ergibt, ist das ein deutliches zeichen, daß da etwas Wirkliches, Echtes zugange ist und der Schamane sein Handwerk versteht.
      Behandelt der Schamane z.B. mit Hilfe seiner Geister eine Krankheit, und es hilft wirklich, so ist auch das ein gutes Indiz.

      Allgemein: Wenn der Schamane in der NAW etwas sieht oder tut, und wenn es zur AW paßt bzw. in ihr Auswirkungen hat, dann versteht er etwas von seinem Handwerk

      Soweit meine 5 Pfennig zur Schamanenprüfung *g*. Andere könnten vielleicht mehr oder besseres sagen, das hier ist das, was ich dazu sagen kann.

      welche Pflanzen hälst du denn für geeignet ?

      Hmmmmm....

      hm.

      Schwere Frage.

      Die bekanntesten psychoaktiven Pflanzen sind unglaublich stark und gefährlich. Leider ist Aufklärung weitgehend verboten und strafbar.
      Die weniger gefährlichen landen nach und nach alle im BtmG, so wie es aussieht. Beispiele möchte ich jetzt nicht anführen und auch keine Diskussion anstoßen, weil Feind liest mit.
      Feind muß ich sagen, weil das, was an sogenannter "Aufklärung" geschieht, ein Verbrechen an Menschen und Pflanzen ist, eine gewollte Verdummung.
      Oje, ich fang schon an, mich aufzuregen. Ruhig, Brauner, hoooh.

      Die starken Psychoaktiva, Du hast Rivea corymbosa = Ololuiqui angeführt, halte ich für in visionären Dingen Unerfahrene für ungeeignet, weil viel zu gefährlich. Dies gilt auch für Stechapfel und Anverwandte.
      Diese Meisterpflanzen gehören nur gebraucht von Menschen oder Schamanen, die jahrelange intensive Erfahrung mit visionären Reisen OHNE Psychedelika gemacht haben. Für wenig Erfahrene empfehle ich den Gebrauch NUR IN BEGLEITUNG VON ERFAHRENEN, VERLÄSSLICHEN SCHAMANEN. SCHAMANE IST GRÜNDLICH ÜBER LANGE ZEIT ZU PRÜFEN.

      Es gibt etliche Möchtegernschamanen, die Dir irgendwas einpfeifen würden. Das kann 100x gut gehen. Beim 101. Mal gibt es vielleicht ein echtes Problem. Und dann kann er Dir NICHT helfen. Dann landest Du in der Klapse.
      Ende Gelände, vorbei Papagei. Scheiße ist.

      Vielleicht höre ich mich jetzt an wie die besorgte Mutti. Ich meine es aber wirklich ernst.

      Wenn Dir wirklich daran gelegen ist, visionäre Erfahrungen zu machen, empfehle ich Dir, Dir einen guten Lehrer zu suchen.
      Für erste Erfahrungen allein zu Hause möchte ich - mit Vorsicht - diese Pflanzen ansprechen:

      Beifuß: Räuchern und rauchen. Beifuß hat eine stark reinigende Kraft in der NAW und kann viel Ungeziefer der anderen Art fernhalten.
      Außerdem hat es hellsichtigkeitsfördernde Kräfte. Zum Erreichen visionärer und sinnvoll brauchbarer Erfahrungen sollten entsprechende schamanische Techniken eingesetzt werden.
      Beifuß empfehle ich aus diesen Gründen:
      - Es schützt den Visionssuchenden
      - Es fördert die Hellsichtigkeit, die visionäre Erfahrung
      - Es ist einheimisch. Diesen Punkt möchte ich betonen, weil die Pflanzen, die man braucht und zu einem passen, immer dort wachsen, wo man lebt.

      Calea zacatechichi = Mexikanisches Traumkraut
      Rauchen und Räuchern, wer es schafft, als Tee trinken (sehr bitter). Macht müde und trancig. Der folgende Schlaf ist von lebhaften, visionären Träumen begleitet. Auch hier: Für sinnvolle Erlebnisse begleiten mit schamanischen Techniken. Begleitendes Räuchern mit Beifuß habe ich selbst nicht getestet, will ich aber mal unwissend anraten, aus Schutzgründen. Ich weiß aber nicht, inwieweit die Pflanzengeister sich mögen.

      Ich will es an dieser Stelle noch einmal sagen: Pflanzen haben einen Pflanzengeist. Dies ist für den Wissenden keine Glaubensfrage, sondern selbst erfahrene Gewißheit.
      Ich rate also dringend an, sich mit den Geistern der Pflanzen, mit denen zusammen man arbeiten will, sich gut anzufreunden und sie mit dem gehörigen Respekt zu behandeln.
      Dies fällt dem schwer, der diese Gewißheit der Erfahrung (noch) nicht hat, und daher das Sein der Pflanzengeister nur als Glaubenssatz annehmen kann.
      Wenn dem so ist, empfehle ich Dir, es für den Anfang erst einmal einfach zu glauben, so gut Du kannst, sozusagen als Vertrauen im Vorschuß. Die Geister werden es Dir danken.

      Wer glaubt, echte Visionen mithilfe von Pflanzengeistern erlangen zu können, ohne dafür zu arbeiten, ist auf dem Holzweg.

      Viele Grüße
      möchtegernschamane
    • "möchtegernschamane" schrieb:

      Oje... worauf hab ich mich hier eingelassen? Jetzt muß ich mir die Birne zerbrechen für eine sinnvolle Antwort. *kopfkratz*

      :D Tscha, so ist das

      Zunächst: Woran erkennt man einen "echten" Schamanen?
      - Sowohl Männlein als auch Weiblein können fähige Schamanen sein
      - Das Äußere ist kein Unterscheidungsmerkmal. Schamanen können klassisch mit Fellumhang, Knochenkette, Zahnrassel und wildem Geheule auftreten, sie können auch aussehen wie Frau Nachbarin mit Putzeimer.
      - Wichtig ist der Eindruck der Persönlichkeit: Macht der/die Gegenüber einen gereiften, lebenserfahrenen Eindruck? Oder hat er eine Profilneurose und will großartig als der tolle Schamane bewundert werden?
      - Weisheit und Erfahrung läßt sich nicht am Alter festmachen.
      - Viele schamanisch fähige Menschen sind eher bescheiden. Oft nennen sie sich selbst nicht Schamanen, sondern z.B. "schamanisch Tätige", oder sie sagen, daß sie mit schamanischen Techniken arbeiten.
      - Die Fähigkeit zum Schamanisieren ist nicht auf Urvölker begrenzt.

      Da sind wir d'accord.

      Ob das, was der Schamane verzapft und macht, sinnvoll ist, ist natürlich nicht immer einfach zu überprüfen.
      [..]
      Soweit meine 5 Pfennig zur Schamanenprüfung *g*. Andere könnten vielleicht mehr oder besseres sagen, das hier ist das, was ich dazu sagen kann.

      Siehste, da ist mein Punkt - ich als nicht-Schamanin muss der Schamanin glauben oder eben auch nicht, ueberpruefen kann ich es nicht wirklich, weil ich nicht reisen kann. Es wird mir allerdings ziemlich egal sein, wenn die Schamanin mir geholfen hat. Es gibt aber auch Priester, die man imho ruhig Schamane nennen koennte. Auch in diesem Fall bin ich drauf angewiesen, zu glauben oder eben nicht.

      Es gibt etliche Möchtegernschamanen, die Dir irgendwas einpfeifen würden. Das kann 100x gut gehen. Beim 101. Mal gibt es vielleicht ein echtes Problem. Und dann kann er Dir NICHT helfen. Dann landest Du in der Klapse.
      Ende Gelände, vorbei Papagei. Scheiße ist.

      Es kann denke ich genauso schief laufen, wenn so eine Pflanze ganz ohne Schamane angewendet wird, oder nicht?

      - Es ist einheimisch. Diesen Punkt möchte ich betonen, weil die Pflanzen, die man braucht und zu einem passen, immer dort wachsen, wo man lebt.

      Das finde ich auch einen sehr interessanten Punkt. Ich habe bisher sehr wenig Erfahrung mit Schamanismus etc; es scheint mir aber so zu sein, dass derzeit auslaendische Pflanzen im Vordergrund stehen und einheimische mitunter vergessen werden, ist das so? Ich koennt Dir z.B. vom googlen und hier im Forum lesen einige psychedelische auslaendische Pflanzen aufsagen, aber einheimische ausser dem von Dir genannten Beifuss eher wenige. Ist das jetzt nur ne verschobene Wahrnehmung von mir oder ist das tatsaechlich so? Und wenn ja, warum? Ist doch viel oekologischer und oekonomischer, wenn die Pflanzen hier angebaut werden und freiwillig wachsen als wenn ich sie muehsam im Zimmer halten muss, weil sie sich hier einen abfrieren.
      Gruessle,
      Kraeuterfee

      Kalorien sind die kleinen Dinger, die nachts immer die Klamotten eine Nummer enger nähen... (greenwitch)


    • Schwere Frage.

      Die bekanntesten psychoaktiven Pflanzen sind unglaublich stark und gefährlich. Leider ist Aufklärung weitgehend verboten und strafbar.
      Die weniger gefährlichen landen nach und nach alle im BtmG, so wie es aussieht. Beispiele möchte ich jetzt nicht anführen und auch keine Diskussion anstoßen, weil Feind liest mit.
      Feind muß ich sagen, weil das, was an sogenannter "Aufklärung" geschieht, ein Verbrechen an Menschen und Pflanzen ist, eine gewollte Verdummung.
      Oje, ich fang schon an, mich aufzuregen. Ruhig, Brauner, hoooh.



      Hallo,

      ach was Aufklärung ist Verboten und auch noch Strafbar !
      Steht das auch im BtmG ?
      Verstehe ich nicht wie können Informationen über den Konsum, Wirkung und Gefahren einer legalen Pflanze strafbar sein ?

      Es ist eine absolute Unverschähmtheit das in einem Land in dessen Verfassung das Recht auf Selbstbestimmung an erster Stelle steht so etwas möglich ist. Da fallen mir schon wieder Orwells profetische Worte ein

      "KIEG IST FRIEDEN"
      "FREIHEIT IST SKLAVER"
      "UNWISSENHEIT IST STÄRKE"


      Ich kann mir denken das Buch steht vieleicht auch bald auf dem Index :P
      Nur was kann man als kleiner Bürger gegen die endwicklungen in unserem Land tun ?
      Wenn ich Verbittert bin dann deshalb.
      Ich sehe was passiert und bin machtlos etwas dagenen zu unternehmen.
    • "Kraeuterfee" schrieb:


      Siehste, da ist mein Punkt - ich als nicht-Schamanin muss der Schamanin glauben oder eben auch nicht, ueberpruefen kann ich es nicht wirklich, weil ich nicht reisen kann. Es wird mir allerdings ziemlich egal sein, wenn die Schamanin mir geholfen hat. Es gibt aber auch Priester, die man imho ruhig Schamane nennen koennte. Auch in diesem Fall bin ich drauf angewiesen, zu glauben oder eben nicht.

      Nun, meine Prüfung zielt darauf ab, zu schauen, inwieweit das Gesehene zur AW paßt oder nicht. Und ob bei schamanischen Tun Auswirkungen in der AW zu sehen sind oder nicht.
      Tatsächlich wollen Schamanen, wie ich sie kenne, nicht, daß man ihnen viel über die gewünschte Thematik erzählt. Nur ein paar Stichpunkte, daß sie wissen, wohin sie gehen sollen, nicht mehr. Das gibt ihnen selbst mehr Sicherheit, keinen Selbstbetrug zu machen. So werden ihre Erlebnisse nicht von Vorwissen überlagert.
      Eine völlig sichere Vorabprüfung eines Schamanen ist mir nicht bekannt. Ist halt auch eine Vertrauensfrage.
      Ich kenne eine Handvoll, die ich für vertrauenswürdig halte, und noch ein paar mehr, die es sein könnten, die ich aber noch zu wenig kenne.


      Es kann denke ich genauso schief laufen, wenn so eine Pflanze ganz ohne Schamane angewendet wird, oder nicht?

      natürlich.



      - Es ist einheimisch. Diesen Punkt möchte ich betonen, weil die Pflanzen, die man braucht und zu einem passen, immer dort wachsen, wo man lebt.

      Das finde ich auch einen sehr interessanten Punkt. Ich habe bisher sehr wenig Erfahrung mit Schamanismus etc; es scheint mir aber so zu sein, dass derzeit auslaendische Pflanzen im Vordergrund stehen und einheimische mitunter vergessen werden, ist das so? Ich koennt Dir z.B. vom googlen und hier im Forum lesen einige psychedelische auslaendische Pflanzen aufsagen, aber einheimische ausser dem von Dir genannten Beifuss eher wenige. Ist das jetzt nur ne verschobene Wahrnehmung von mir oder ist das tatsaechlich so? Und wenn ja, warum? Ist doch viel oekologischer und oekonomischer, wenn die Pflanzen hier angebaut werden und freiwillig wachsen als wenn ich sie muehsam im Zimmer halten muss, weil sie sich hier einen abfrieren.


      Du hast Recht und keine Wahrnehmungsverschiebung.
      Es gibt hierzulande etliche psychoaktive Pflanzen und Pilze. Ich kenne bei weitem nicht alle, nur eine Handvoll. Allerdings habe ich bisher den Eindruck, daß sie sich überwiegend auf zwei Extreme verteilen - äußerst heftig und gefährlich, wie die Nachtschattengewächse, oder sehr mild und sanft, wie der Beifuß.
      Im Mittelfeld, im Sinne von stark wirksam und minder gefährlich (nicht ungefährlich), kenne ich sehr wenig, und die sind verboten.
      Ich denke, hier liegt ein wesentlicher Grund, warum einheimische Psychedelika unpopulär sind.

      ach was Aufklärung ist Verboten und auch noch Strafbar !
      Steht das auch im BtmG ?
      Verstehe ich nicht wie können Informationen über den Konsum, Wirkung und Gefahren einer legalen Pflanze strafbar sein ?

      Natürlich ist Aufklärung verboten. Wenn ich Dir jetzt eine ausführliche Anleitung gebe, wie Du z.B. mit Hanf oder Kawa Kawa oder Pilzen ein Ritual machst und dabei schreibe, wie Du es konsumieren sollst, stifte ich Dich dazu an, die deutschen Gesetze zu brechen. Anstiftung zur Straftat ist strafbar.
      Schon mit meinen bisherigen Beiträgen in diesem Threat bewege ich mich hart am Rande der Legalität. Ich muß ganz realistisch damit rechnen, daß meine Identität anhand meiner IP ermittelt und mein Telefon abgehört und mein Rechner online durchsucht wird.
      Ich lasse mir trotzdem den Mund nicht verbieten und sage, was ich noch öffentlich sagen kann, ohne angezeigt zu werden.

      An dieser Stelle möchte ich Daniel Rühlemann ganz herzlich für sein Salvia-Video danken. Daniel, falls Du diese Worte liest, ganz herzlichen Dank. Das Video hat mich sehr gerührt.
      Das Video: http://de.youtube.com/wa tch?v=sy_oN0yhJ6s
      (Das Leerzeichen in "wa tch" entfernen, das Forum nimmt den Beitrag mit Wort "w a t c h" nicht an)

      Viele Grüße
      möchtegernschamane