Mex. Traumkraut/Eure Erfahrungen

    • Aztekisches Traumgras
      CALEA ZACATECHICHI

      Sie nehmen es, um "die Sinne zu klären",
      und es ihnen zu ermöglichen, verbal mit der
      Geisterwelt in Verbindung zu treten.
      (JIM DEKORNE IN "PSYCHEDELISCHER
      NEO-SCHAMANISMUS", 1995)

      Blatt Gottes
      Zacatechichi ist ein bis zu drei Meter hoher Korbblüter im zentralmexikanischen Hochland, den die Azteken "Bitteres Gras" tauften. Es gibt wenig Überliefertes über die rituelle Nutzung des aztekischen Traumkrauts. Die Schamanen der Chontal- indianer bereiten aus den getrockneten Blättern einen Tee, den sie als Halluzinogen einnehmen. Anschließend fallen sie in einen schlafähnlichen Zustand, in dem sie traumartige Visionen erleben, die nach dem Glauben der Medizinmänner auch in der Wirklichkeit Bestand haben. Bei den Chontal heißt es, dass die Pflanze läuternde Wirkung hat und sie nennen sie zuweilen Thle-pela-kano, "Blatt Gottes". In der mexikanischen Naturheilkunde, dem Curanderismo, wird das Aztekische Traumgras als Abführ- und Fiebermittel eingesetzt. Auf Grund seiner Bitterstoffe gilt es als appetitanregend und magenstärkend.
      peace&and&love
    • Vor vielen Jahren habe ich etwas Traumkraut gegessen, um meine Sinne zu schärfen und hatte den Höllentrip meines Lebens.

      Ich würde es gern nochmal ausprobieren, trau mich aber nicht recht. Habt Ihr schon negative Erfahrungen mit Traumkraut gemacht?
    • Re: Mex. Traumkraut/Eure Erfahrungen

      "Chrischan" schrieb:

      .....
      Leider habe ich das Problem mit der Überwinterung der Pflanze noch nicht gelöst.
      ..... Kaum sind die Pflanzen drinnen, lassen sie die Blätter hängen. Habe schon verschiedene Standorte und verschiedene Luftfeuchtigkeit ausprobiert. Vielleicht nicht genug?
      Bitte um Ratschläge.
      Gruß Chrischan


      hallo chrischan und natürlich auch an alle anderen hier,
      ich habe das traumkraut seit vergangenen sommer. hatte es in einen topf gepflanzt im garten stehen. der wuchs war etwas zurückhaltens aber gut, und die pflanze sah gesund aus. im späteren herbst habe ich sie dann ins haus geholt. wachstumsschub! man soll die pflanze ja zurückschneiden und auch nicht zuviel gießen. beides habe ich gemacht - zunächst mit erfolg. nach dem letzten rückschnitt allerdings war sie wohl beleidigt und wurde trocken. kann's mir nicht erklären. momentan läuft der wiederbelebungsversuch. wer dafür noch nützliche tipps hat ........... - ich wäre happy, da ich ja auch mal mehr von der pflanze haben möchte. ausprobiert habe ich nämlich noch nichts.

      die hoffnung stirbt zuletzt :)

      alles liebe
      anne
    • Hallo :D
      Ich selber habe zwar keinen Strauch zuhause habe aber mal 100 g von einem Freund abgekauft. Denn Erfahrungen stehe ich eher kritisch gegenüber. Erster war mit 30 g als Tee vor dem schlafen gehen. Wirkung war eher placebo und kann auch nicht wirklich beurteilen ob ich etwas verspürt habe da ich am Vortag auf einer Goaparty war:)

      Zweiter Versuch war mit 40 gramm getrunken(selbst auf einem Liter schmeckt das Zeug widerlich und seit dieser Erfahrung zähle ich das Kraut auch zu den top 3 meiner bittersten Erfahrungen meines Lebens.) Muss man aber dazu sagen das ich wirklich wenig Wasser verwendet habe. Die Wirkung war schon etwas stärker.Jedoch geträumt habe ich nichts ? ?( ? Würde die Wirkung eher Kratom ähnlich beschreiben nur mit mehr Gedankengängen.

      Der letzte Versuch startet ich mit 30 g Traumkraut und 30 g Kratom. (Ich trinke fast jeden Sonntag nach denn langen Nächten Kratomtee zur Beruhigung. Deshalb auch die hohe Dosis.) Dieses mal bin ich nach ca ner Viertelstunde vor dem Fernseher eingeschlafen und habe den größten Blödsinn geträumt. :D Es war nicht wirklich psychedelisch sonder eher ein eher verwirrender Traum. Der eigentlich Traum bestand daraus das ich auf einen Raumschiff herumlief und irgendwelche Leute anschrie O_o???? Tjoooo
      space out :D
      spaceman
    • Ich habe getr. Blätter in Rotwein eingelegt und länger ziehen lassen. Das puffert das bittere etwas ab, ist aber immer noch deutlich rausschmeckbar.

      Wirkung hielt etwa 15 Minuten an: ich würde müde und schläfrig und sehr auf mich bezogen, in mich gekehrt. Ich kenne solche Zustände als Trance-Phänomene - also Hypnose, Traumreisen, Autogenes Training, wenn es sehr intensiv wirkt etc. Also ein super Zustand, um in seine innere Welt einzutauchen, innere Bilder, Farben, Gerüche, Gefühle etc. spirituell gesehen ein Tor, um in die 'Anderswelt einzutreten. Interessant dabei: in Trance erlebt man alle/viele Sinneserlebnisse (fühlen, schmecken, riechen, anfassen etc.) deutlich intensiver. Insofern wohl auch von einem hier gerne genommen, in Paarkonstelation :D

      Letztendlich bin ich davon wieder abgekommen. Einerseits schmeckt es wirklich intensivst bitter. Andererseits fand ich die Zeitperiode von 15 Minuten einfach zu kurz. UND das ganze lässt sich auch ohne das Traumkraut erreichen. Man muss sich nur in verschiedenen Trance-Methoden üben, seine finden und die trainieren.
    • OleHB schrieb:


      Letztendlich bin ich davon wieder abgekommen........ UND das ganze lässt sich auch ohne das Traumkraut erreichen. Man muss sich nur in verschiedenen Trance-Methoden üben, seine finden und die trainieren.

      :thumbup:
      "None of this is real. This is all fantasy.It changes all the time, it´s black and white one day, it´s coloured the next. None of this is real." - Tom Petty
    • Benutzer online 1

      1 Besucher