Wer hat einen Bienenbaum???

    • Wer hat einen Bienenbaum???

      Hallo,

      ich würde gerne wissen, wer von Euch einen Bienenbaum (Euodia hupehensis) in seinem Garten hat, und ob dieser Baum tatsächlich so viele Bienen anlockt, wie es hier in seiner Beschreibung angepriesen wird:

      "[Honigbaum, Evodia, Tetradium daniellii var.hupehensis] Der Name setzt sich zusammen aus „Eu“ = gut, „odia“ = Duft, wegen des angenehmen Blüten- und Blattduftes. In Ungarn auch Honigbaum genannt. Der Nektar von nur ca. 3 kleinen Blüten, die in Dolden wachsen reicht bereits aus, um den Honigmagen einer Biene zu füllen. Dieser Baum mit seiner späten, außerst nektarreichen Blüte wurde 2003 mit der Goldmedaille ausgezeichnet auf der Internationalen Gartenbauausstellung in Rostock. Beste bisher bekannte Bienenweidepflanze und hervorragendes Vogelnährgehölz! Inwischen gibt es schon jahrzehntealte Bäume in Deutschland, und damit ist klar, daß dieser Baum aus Ostasien (China) auch hierzulande vollkommen winterhart ist. Mit der Weinraute verwandt (Rutaceae). Zur Hauptblüte im Juli/ August machen die Bäume allein schon durch das Summen von tausenden Bienen auf sich aufmerksam. Blütezeit: Ende Juni bis Mitte Oktober. Sehr robust, hitze- und trockenresistent. Ein idealer Hausbaum. Sonne bis Halbsonne"

      Hört sich ja ganz nett für mich an, vor allem weil ich ein bislang ziemlich tristes Gartenstück eines Mietshauses bepflanzen möchte.
      Tja, und da hatte ich an diesen Bienenbaum gedacht, vorausgesetzt er lockt tatsächlich sehr viele Insekten an UND (auch ganz wichtig) er riecht auch nach Honig. Auf dem Rasenstück im Vorgarten soll nämlich eine Blumenwiese entstehen + ein sogenanntes "Insektenhotel". Der einzige Blickfang ist bislang nämlich nur ein "Schmetterlingsstrauch" gewesen, und nun sollen dort drumherum möglichst das ganze Jahr über blühende Pflanzen für Insekten stehen...und so ein Bienenbaum macht sich da doch auch ganz gut,dachte ich.

      Also, hat irgendeiner von Euch so einen Baum schon in seinem Garten stehen und kann mir irgendwelche Praxistipps geben? Und riecht er tatsächlich intensiv nach Honig? Kann man ihn auch bei zu großem Wachtsum ganz normal beschneiden? Wie schnell wächst er?

      Ich würde mich wirklich freuen, wenn mir einer weiterhelfen könnte.

      Tschühüß,
      EvaM

      PS: Wie groß kann ich mir die bei Rühlemanns angebotene Bienenbaum-Pflanze eigentlich vorstellen?
    • Hallo Eva, es ist schon ein bisschen her - aber es interessiert mich, ob Du trotz fehlender Antworten einen Bienenbaum gekauft hast, wenn ja würd es mich auch brennend interessieren, wie "er" so ist, wächst, riecht, Bienen anzieht usw.
      Wäre toll, wenn inzwischen auch jemand anderes Erfahrungen gesammelt hat!
      Hoffe auf Antworten Kikiki
    • Ich hab zwar noch keinen Bienenbaum im Garten, habe mir aber einen bestellt. Ich hab hin und wieder mal einen gesehen, der voller Bienen war, und es sollte eigentlich wirklich so sein, wie es beschrieben ist.
      Da brummt und summt es ziemlich heftig...

      Deine Frage ist zwar schon länger her, aber ich hoffe dir dennoch geholfen zu haben.

      Grüße
      biskini
    • Hallo Zusammen,

      ich habe seit zwei Jahren mehrere Bienenbüme in meinem Garten, da ich auch eigene Bienen habe. In diesem Jahr setzte die erste Blüte ein. Die Bienen waren hin und weg und bildeten regelrechte Trauben an den Blüten. Aus meiner Sicht war die Anpflanzung ein voller Erfolg. Die Blüte setzt im Jahr später ein und dient so als gutes Zubrot vor dem Winter. Neben meinen Honigbienen sammelten sich aber auch noch sehr viele andere Insekten, es scheint für alle zu dieser Zeit ein Nektar-Paradies zu sein. Ich werde noch weitere Bäume im kommenden Jahr anplanzen. Über den Wuchs kann ich derzeit noch sehr wenig berichten, da die Bäume erst ca 2,5 m hoch sind. Wenn sich Samen entwickeln werde ich ´mal eine eigene Anzucht versuchen. Empfehlung: Anpflanzung lohnt sich!

      Viele Grüße
    • Betrifft Evodia. Ich habe vor 15 Jahren einen Bienenbaum gepflanzt, der sich prächtig entwickelt hat. Er ist 8-10 m hoch und es ist eine Freude zu sehen, wie er gerade in der Spättracht, wenn fast nichts mehr blüht mit seinen vielen Dolden Bienen anzieht, die wie Trauben auf den Blüten sitzen und vor Wohlgefallen schon von Weitem hörbar vor sich hinsummen. Ich kann nur jedem Imker raten, sich einen Bienenbaum anzupflanzen.
      Dr. Hansjürgen Boy
      Bergstr. 21
      46519 Alpen
      E-mail ursula.boy,@onlinehome.de
    • hallo
      mein imker hat so einen baum in greifswald zu stehen - er nennt ihn jedenfalls ungarischen bienenbaum.
      er meint auch, dass er im sommer bei guiten wetter bis zu 30 bienen auf einer dolde sitzen sieht.
      der baum wächst schnell und recht gross. er sorgt auch für reichlich nachkommen in seiner umgebung.
      helios
    • Hallo zusammen,
      bin gerade zufällig über dieses interessante Forum gestolpert.
      Ich bin Hobbyimker und habe Bienenbäume in voller Aktion gesehen.
      Wahnsinn!!!
      Habe deshalb eigene gepflanzt und letztes Jahr erste Blüten erhalten.
      Der Geruch ist eher "medizinisch", nicht honigartig.
      Auch der Honig ist in Geschmack und Geruch gewöhnungsbedürftig.
      Aber die Bienen sind ganz wild darauf.
      Bringen Unmengen Pollen und Nektar rein.
      Vorher anderen Honig unbedingt schleudern und diesen als Winterfutter belassen.
      Der Baum wird recht groß.
      Da er sehr dünnstämmig aufwächst, ist es sinnvoll, ihn mit Pfahl zu stützen und das Wachtum in die Breite durch Kronenschnitt zu fördern.
      Gruß Hardy
    • nochmal der Bienenbaum.... also eins weiss ich nu noch immer nicht...
      welchen Boden braucht er?
      wurzelt er tief oder flach?
      liebt er es feucht oder trocken, sonnig oder schattig?
      wieviel wächst er pro Jahr?
      wann blüht er das erste Mal?

      Ich hab letztes Jahr zwei Stück gekauft, die aber noch im Kübel leben, da ich mich auch noch nicht verwurzelt habe- haben draussen auf der Terasse überwintert mit viel Schutz und kriegen jetzt viele Blätter aber von Höhenwachstum kaum zu reden. Blühen die nun schon in diesem Jahr, bzw. ist damit zu rechnen?
      Wäre toll wenn Ihr nochmal antworten würdet!
      KiiKii
    • Also,
      ich hab B.-Bäume, die schon im dritten Jahr blühten, andere wiederum erst im sechsten Jahr. Keine Ahnung, woran das liegt.
      Kommen wohl mit so ziemlich jedem Boden zurecht.
      Wichtig ist: Viel Sonne.
      Tief- oder flachwurzelnd? Keine Ahnung.
      Hab noch keinen wieder ausgegraben.
      Ob feucht oder trocken - ich überlasse das der Natur...

      Gruß Hardy
    • im Internet gefunden:

      <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>
      In Ostasien beheimateter kleiner Baum, der bis zu 6 m hoch werden kann. Imker schwören auf den Baum, denn er zieht Bienen geradezu magisch an. Durch die späte Blüte von Juli bis September, teilweise bis Oktober, also zu einem Zeitraum, wo nicht allzuviel blüht, ist er für Bienen sehr hilfreich, denn das ist die Zeit der Bruterneuerung für das kommende Jahr. Bereits 3 Blüten sollen reichen, um den Honigmagen einer Biene zu füllen!

      Die etwa 1cm großen weißen Blüten sitzen in Dolden von etwa 15 - 25 cm Durchmesser. Im Oktober/November reifen die brau-roten ölhaltigen Früchte, die gerne von Vögeln gefressen werden.

      Dier Baum mag sonnige bis absonnige Standorte und stellt keine besonderen Ansprüche an den Boden. Lediglich Staunässe verträgt er nicht. Im Herbst ist er auch wegen der gelben Herbstfärbung ein wertvoller Haus- und Parkbaum. Die Blüte setzt ungefähr im 4.-5. Lebensjahr ein.

      <HR></BLOCKQUOTE>
    • Hallo,
      mein Vater hat vor 15 Jahren einen Bienenbaum gepflanzt. Er hat rauhe Zeiten hinter sich (wurde auch von einem Gartenfeuer angebrannt). Die norddeutschen Winter hat er problemlos überstanden. Er hat sich stark zur Sonne hingezogen und ist mittlerweile ca. 6m hoch. Viele Hummeln sitzen auf den Blüten. Völlig problemloser Baum auch in Norddeutschland. Jeder sollte einen haben.
      Viel Spaß dabei!
    • Hallo,

      ein Bekannter von mir ist Imker und habt viele dieser Bäume in seinem Garten stehen. Seine Bienen ernähren sich zu einem grossen Teil von diesen Bäumen. Der Honig der von diesen Bienen produziert wird schmeckt irgendwie nach Kot und ist übelrichend. Verkaufen kann er den jedenfalls nicht.
    • Bienenbaum-Honig ist verkaufsfähig,aber gut als Wintervorrat

      http://www.immengarten-jaesch.de/bienenweid.html
      Also auf dieser Website wird der Bienenbaum-Honig jedenfalls verkauft...
      Die Imker belassen ihn allerdings meistens im Kasten als Wintervorrat für die Bienen, wahrscheinlich der Grund, warum Dein Bekannter den Honig nie verkauft.

      Herzliche Grüsse aus der Schweiz
    • Benutzer online 1

      1 Besucher