Beiträge von Zauberlehrling

    Ich habe mir im Frühjahr auch ein Zitronenblatt geleistet, nachdem ich im April zum ersten Mal bei Rühlemann´s in der Gärtnerei war und an dieser tollen Pfanze schnuppern durfte.
    Meine ist in einer ziemlich unschönen Form gewachesen und da ich nicht gerade zimperlich bin, was das Schneiden meiner Pflanzen angeht, habe ich sie erstmal umgetopft, ein Trieb saß ziemlich tief über der Erde und hatte tatsächlich schon eigene Wurzeln, den Rest habe ich etwas in Form geschnitten.
    Den einen Trieb, der mir da sehr im Weg war habe ich probehalber in´s Wasser gestellt. Und siehe da, nach einiger Zeit bekam er Wurzeln. :thumbsup: :thumbsup:
    Ich probiere so ziemlich alles auf diese Weise aus. Manchmal klappt es, manchmal nicht.
    @ Julla: Versuch es doch einfach mal aus!
    Ich hoffe Deine Pflanze erholt sich wieder, ich drück die Daumen.
    Meine Zitronenblätter stehen übrigens auf der Terrasse im Halbschatten.

    Ich habe meine Jiaogulan dieses Jahr erstmals über Kopfstecklinge vermehrt:
    Einfach Triebspitzen mit mindestens 4-5 Blättern abschneiden, die unteren 2 Blätter entfernen und den Trieb in ein Glas mit Wasser stellen. Nach einigen, wenigen Wochen (bei mir waren es, glaube ich, 2-3) haben die Triebe Wurzeln gebildet und können eingepflanzt werden.
    Eigentlich eine einfache und sichere Methode.

    Ich habe im Frühjahr von einer Bekannten aus meinem Hundeforum eine Chili-Schote bekommen und auch gleich 2 Kernchen ausgesät.
    Es sind 2 schöne Pflanzen herangewachsen. Nur leider wußte die Bekannte auch nicht, um welche Sorte es sich handelt.
    Die Pflanzen sind ca. 30-40 cm hoch, die Blätter der einen sind grün-weiß panaschiert,die andere ist rein grün, die Blüten sind lila, die Früchte ebenfalls (wie Auberginen) und werden mit zunehmender Reife erst grün und dann schließlich rot und sind ca. 2-3 cm groß und mittelmäßig scharf. Ich habe erst gedacht, es sind "Equador Purple", aber bei der sind die Früchte heller in der Farbe.
    Leider habe ich keine Möglichkeit, Bilder davon zu machen, ich hoffe deswegen, meine Beschreibung reicht aus. :S

    Ich möchte das Thema noch mal aufwärmen:



    Wenn Hunde Gras (oder eben andere Kräuter ) fressen, dann meist, weil sie etwas gefressen haben, was sie los werden müssen, zB Splitter von zerkauten Stöckchen.


    Ich glaube, wenn ich mir meinen Paul (Border Collie Mix) so ansehe, ist diese Meinung (siehe Zitat) so nicht richtig. Paul müßte danach permanent was mit dem Magen haben, denn er frißt das ganze Jahr hindurch Gras. Aber nur bestimmte Sorten (ich glaube hauptsächlich Quecke) und im Winter auch schon mal das letzte fast verwelkte Hälmchen, das er am Wegesrand findet.


    Es gibt einfach Hunde, die das mögen. Im Garten frißt er mir z.B. ein weiß/grün gestreiftes Gras, das ich im Teich stehen habe, regelmäßig ab, wenn es im Frühjahr austreibt.


    Das wollte ich nur mal anmerken.

    Ich greife das Thema hier mal wieder auf, da die Zeit zur Tomaten-Aussaat ja bald kommt.


    Ich setze meine Tomatensamen in einzelne, kleine Töpfe auf der Fensterbank zuhause. Da ich einen Schrebergarten habe kann ich nicht direkt im/am Garten aussäen. Wenn sie gekeimt sind und die ersten bleibenden Blätter da sind, werden sie in etwas größere Töpfe gesetzt. Nach den Eisheiligen Mitte Mai kommen sie dann raus in den Garten (unter Folie). Letztes Jahr habe ich es ohne Regenschutz versucht und dann alles entsorgt wegen Braunfäule!! ;( ;( ;(


    Eigentlich bräuchte ich aber gar nicht vorziehen. Ich habe einen Kompost und die Erde kommt im Frühjahr auf die Gemüsebeete. Dort laufen mir regelmäßig Tomatenpflanzen auf. Ich weiß dann nur nicht, was da wächst. ?( Ist aber auch ganz spannend!!!! :D