Beiträge von Nina Meyer

    Hallo,

    ein unregelmäßiger Wasserhaushalt äussert sich beim Jiaogulan mit dem Einrollen der Blätter. Meistens ist es ein zu nasser Stand. Die Erde sollte leicht feucht gehalten werden, überschüssiges Wasser sollte nach dem Gießen ablaufen können.
    Ein Rückschnitt ist nach der Blüte möglich. Vielleicht wäre ein Auspflanzen im Garten gut, um ihm mehr Platz zu geben. Ausgepflanzt macht ihm der Winter nicht so zu schaffen. Im Frühjahr mit Kompost oder einem Streudünger (z.B. Hornspäne) düngen.

    Eine schöne Kräutersaison wünscht
    Nina Meyer

    Hallo,
    vor allem kommt es beim Gefäß darauf an, das es gewechselt wird, wenn die Wurzeln die Erde ausfüllen. Sonst können sie nicht weiter wachsen und auch keine Nährstoffe mehr aufnehmen. Das neue Gefäß sollte den vorhandenen Wurzelballen aufnehmen und noch Platz für die neue Erde lassen.

    Eine schöne Kräutersaison wünscht
    Nina Meyer

    Hallo,
    wenn regelmäßig gedüngt wird, könnte der Kübel zu klein sein. Die Wurzeln haben dann keinen Platz mehr zu wachsen und können die Nährstoffe nicht mehr richtig aufnehmen. Im Reifen oder Beet gibt es genügend Platz.

    Eine schöne Kräutersaison wünscht
    Nina Meyer

    Hallo,

    Yacon überwintert imTopf an einem kühlen, frostfreien Ort. Vorher Umtopfen, wenn der Topf durchwurzelt ist. Man kann auch die Knollen ohne Erde wie Dahlien dunkel überwintern oder in einem Eimer mit feuchtem Sand.
    Eine schöne Kräutersaison wünscht
    Nina Meyer

    Hallo,

    die Zitrone kann frostfrei, aber kühl überwintern. Im Winter sparsam gießen und die Erde oberirdisch etwas abtrocknen, aber nicht austrocknen lassen. Im Sommer die Erde immer leicht feucht halten, aber nicht nass. Im Frühjahr umtopfen. Über Winter kann alle 3-4 Wochen dedüngt werden, mit einem Zitruspflanzendünger.
    Eine schöne Kräutersaison wünscht
    Nina Meyer

    Hallo,
    die Handama verträgt auch einen Rückschnitt, bei dem keine oder nur wenig Blätter zurück bleiben. Die Erde sollte dann leicht feucht, aber nicht nass gehalten werden. Man kann den Finger in die Erde bohren, wenn es dort noch feucht ist, reicht das Wasser. Sie treibt im warmen dann relativ schnell wieder durch. Regelmäßig düngen, hierfür eignet sich ein handelsüblicher Flüssigdünger, der wöchentlich ins Gießwasser geben wird.
    Eine schöne Kräutersaison wünscht
    Nina Meyer

    Hallo,

    ein Welken der Blätter kann auf einen zu nassen Stand hindeuten. Die Erde sollte feucht, aber nicht nass sein. Überschüssiges Wasser sollte sich nicht im Untersetzer stauen. Vor allem über die Wintermonate.
    Eine schöne Kräutersaison wünscht
    Nina Meyer

    Hallo,

    dann ist die Kresse bei Ihnen wohl in einem großen Topf/Kübel am besten aufgehoben, damit sie sich nicht mehr so ausbreiten kann.
    Eine schöne Kräutersaison

    Hallo,

    die Gräser aus unserem Sortiment sind nicht frosthart und eignen sich deshalb nicht als Sichtschutz. Vielleicht wäre das japanische Geißblatt etwas für Ihr Vorhaben. Es benötigt aber eine Rankhilfe.
    Eine schöne Kräutersaison

    Hallo,

    der indianische Räuchersalbei wird am besten in Saatschalen oder Töpfen in Anzuchterde vorgezogen. Saatgut in Samenkornstärke mit Erde bedecken. Die Aussaat kann in der Zeit von Februar bis September geschehen. Die Keimtemperatur liegt bei 20°C, dann keimen sie innerhalb von 2-3 Wochen. Die Aussaat nicht zu nass halten, nur leicht feucht.
    Eine schöne Kräutersaison

    Hallo,

    wenn die Blattränder Flecken bekommen, hört sich das nach einem zu nassen Stand an. Die Erde sollte leicht feucht, aber nicht nass gehalten werden. Oberirdisch darf sie ruhig etwas abtrocknen. Die Pflanze sollte nicht zu kühl stehen, sie mag es gerne ganzjährig warm.
    Eine schöne Kräutersaison