Beiträge von Wolfgang

    Hallo Sonne 1763,


    Deine Fotos sind nicht besonders scharf. Wann wurden sie aufgenommen? Mit viel Phantasie sehen die Blätter so aus wie die von Liebstöckel / Maggikraut.


    Maggikraut ist identisch mit Liebstöckel. Du kannst Blätter klein schneiden und mit zu einer Suppe geben oder zur Bratensoße, an Stelle von Maggi-Würze. Du kannst die Blätter auch trocknen und im Winter ebenso verwenden oder im Herbst Wurzeln ernten und trocknen. Achtung: Nur vorsichtig verwenden, sonst wird der "Maggi-Geschmack" zu intensiv.


    Wolfgang

    Vielleicht noch etwas zur Flüssigseife oder Spülmittel:


    Beide setzen die Oberflächenspannung von Wasser herab. Daher kann die Waschlösung in kleinere Poren eindringen. Dies macht man sich beim Wäschewaschen zu Nutze.


    Beides ist kein Fraßgift. Aber wie wirkt es dann? Durch die herabgesetzte Oberflächenspannung des Wassers, kann dieses in kleinere Poren eindringen und so die Tracheen von Insekten (z.B. Raupen und Blattläusen) blockieren. Die Insekten "ersticken" also. Dazu müssen die Insekten oder deren Larven direkt getroffen werden, damit das (entspannte) Wasser in die Tracheen eindringen kann.


    Was folgert daraus? Du müsstest jeden Käfer entsprechend anspritzen und da ist dann das Abklauben wesentlich effektiver. Allerdings würde ich die Käfer bei geringem Befall einfach leben lassen.


    Wolfgang

    Lass Dich doch in einem Baumarkt beraten. Die werden Dir dann all die Fragen stellen, die nötig sind, zu entscheiden, welche Lasur Du benötigst und wieviel. Immerhin wollen die dort etwas verkaufen.


    Wolfgang

    Wie stark ist denn der Befall? Wenn es nur sehr wenige sind, dann würde ich sie abklauben. Nein, wenn es nur wenige sind, würde ich sie einfach lassen, denn der Schaden ist nicht allzu groß.


    Wir reden von Insektensterben und wenn sich dann einige Insekten ein wenig von unseren Pflanzen naschen, dann kommen wir mit der großen Keule.

    Solange sich der Befall in Grenzen hält und die Käfer nur geringen Schaden anrichten: Sieh es gelassen.


    Wolfgang

    Ich denke, wenn eine Pflanze Trockenheit liebt, muss sie ein Kaktus sein😅

    Ich denke, das müssen wir anders herum sehen. Der Kaktus hat sich der Trockenheit angepasst. Auch er braucht Wasser. Allerdings hat er Organe (Blätter, Äst, Stamm) entwickelt, die Wasser speichern können und eine Oberfläche, die wenig Wasser abgibt. So kann er längere Perioden ohne Regen überstehen und dann wieder Wasser speichern, wenn es welches gibt.


    Wolfgang

    Also für mich sehen die vertrockneten und eingerollten Blätter nach einem Trockenschaden aus. Auch wenn der Salbei nicht im Wasser stehen sollte, so braucht er doch Wasser. Dies besonders bei den hohen Temperaturen, die wir vor Kurzem noch hatten. So wie Du bei Temperaturen um die 40 °C schwitzt um die Körpertemperatur zu halten und dazu Wasser trinkst um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen so braucht Deine Pflanze Wasser um es in den Blättern zu verdunsten und die Temperatur niedrig zu halten.


    In der Natur bildet eine Pflanze Wurzeln aus, die auch bei trockenem Wetter in feuchteren Bereichen des Bodens noch etwas Wasser finden. Im Blumentopf geht das nicht und wenn das Wasser aufgebraucht ist, dann gibt es nichts mehr und die Pflanze leidet. Du solltest also täglich gießen und darauf achten, dass im Untersetzer kein oder nur sehr wenig Wasser steht.


    Wolfgang

    Aus dem Topf ziehen würde ich die Pflanze nicht. Das gibt nur eine Sauerei, wenn der Topf noch nicht richtig durchwurzelt ist. Und dann musst Du die Pflanze wieder neu einpflanzen und verletzt noch weitere Wurzeln und die Wurzeln müssen dann wieder Anschluss an die Poren finden.


    Wolfgang

    Leider hast Du kein aktuelles Bild. So ist es absolut schwer, etwas zu sagen. Du hast Deinen Lavendel umgetopft. Wann? Hast Du da auch die "alte" Erde ausgewaschen? Nach dem Umtopfen dauert es immer eine Weile, bis sich die Erde setzt und ein Porensystem entsteht, in dem das Wasser dann an die Wurzeln gelangt.


    Ich finde Deine Gießintervalle zu lang. Und gieße ruhig von oben. In der Wildnis regnet es auch von oben und das schlämmt die Erdpartikelchen zusammen, so dass ein Porensystem entsteht. Wenn Du zu viel gießt, dann kannst Du das Wasser aus dem Untersetzer ja abgießen.


    Wolfgang


    Deine Bilder von heute waren eben noch nicht da. Für mich deutet das auf einen Trockenschaden hin. Du hast den Blumentopf in einem Übertopf in einem Untersetzer. So wie es aussieht, reicht der Blumentopf nicht ganz nach unten und bekommt kein Wasser, wenn Du nur von unten gießt.


    Mach doch mal eine Fingerprobe auf der erde in Topf. Fühlt sie sich feucht oder trocken an?


    Wolfgang

    Ich gehe davon aus, dass Dir Dein Afrikanisches Zitronenkraut das Auswaschen der Wurzeln (wie Du es im Bärlauchfaden beschrieben hast), übel genommen hat. Dabei hast Du sicher auch viele der Wurzeln beschädigt.


    Ich versuche immer möglichst den Wurzelballen ganz zu lassen und fülle nur neue Erde unten in den Topf, setze den Wurzelballen darauf und fülle den Spalt zwischen Topf und Wurzelballen mit Erde auf.


    Es gibt natürlich auch Fälle, in denen es sinnvoll ist den Wurzelballen zu lockern (z.B. wenn die Wurzeln zu lange im Topf rundherum gewachsen sind). Selbst beim Pikieren versuche ich, so viel Erde an den Wurzeln zu lassen wie es eben möglich ist.


    Wolfgang

    In welcher Erde wächst der Bärlauch? Hast Du den Bärlauch umgetopft? Dabei könntest du die Blütenstängel verletzt haben.


    Düngen brauchst Du sicher nicht. Im übrigen wird der Bärlauch in den nächsten Wochen einziehen und die Blätter werden abwelken. Das ist in dieser Jahreszeit ganz normal.


    Wolfgang

    Tut es etwas zur Sache, wo die Pflanzen gekauft wurden? Vermutlich nicht. Natürlich kannst Du sagen, dass Du eine Pflanze billig bei Al** erworben hast. Was ich mein, das sind Posts, die nur dazu dienen, einen Link zu setzen. Ein typisches Beispiel findest du hier: Luftreiniger. Ich kann nicht sagen, wie lange Rühlemann's diese Werbung stehen lässt.


    Wolfgang

    Ich sehe keinen Grund, warum wir uns nicht über Pflanzen unterhalten sollten, die Rühlemann's nicht anbietet. Ich habe vor Jahren (lang, lang ist's her) nach einer Pflanze gefragt und damals sogar noch eine Antwort von Herrn Rühlemann erhalten.


    Was ich störend finde, sind Beiträge, die nur dazu dienen Werbelinks unterzubringen.


    Wolfgang

    Das mit dem draußen überwintern lassen, das ist so eine Sache. Bei uns hat eine Pflanze ein oder zwei Winter überlebt, den nächsten dann nicht mehr.


    Da wir nicht wissen, in welcher Klimazone Du wohnst, ist es schwer, hier etwas zu sagen. In jedem Fall wirst Du die Pflanze an einen geschützten Ort bringen müssen und stören dann natürlich die nach unten hängenden Ranken.


    Wolfgang

    Hallo Mevsim,


    Ich denke, du meinst keine Maikäferlarven. Diese werden auch Engerlinge genannt und fressen im Boden an Wurzeln. Du meintest eher Marienkäferlarven. Diese fressen Blattläuse und andere Schädlinge.


    Ob so ein Einsatz bei sehr begrenztem Befall sinnvoll ist, ist zweifelhaft. Immerhin brauchen die Tiere Futter und wenn sie dieses nicht haben, dann verhungern sie.


    Wolfgang

    Hallo Mevsim,


    schön, dass Du Dich vorgestellt hast. Leider scheint dieses Forum nicht mehr besonders aktiv zu sein und vor allem scheint es bei Rühlemann's niemanden zu geben, der sich ein oder zweimal in der Woche um das Forum kümmert. Eigentlich schade! Ob das in den anderen "Social Media Kanälen" ähnlich ist, kann ich nicht sagen.


    Aber schön, dass Du da bist.


    Wolfagng

    Prinzipiell sollte es möglich sein, normale Blumenerde zu verwenden. Diese enthält i.d.R. etwas Dünger. Bei Aussaaten kann Aussaat- und Anzuchterde verwendet werden. Diese ist in der Regel feiner. Wenn Du die Pflanzen nicht umpflanzt, wirst Du später düngen müssen.


    Wolfgang