Beiträge von roth.fuchs

    Reisen ist unser Hobby und einmal im Jahr fahren wir Zelten an die Ostsee. Diesmal war es Pommerby.

    Wenn die Corona Situation sich entspannt, wollen wir einen Roadtrip in Irland machen.

    Ostsee ist top <3 Roadtrip nach Irland klingt aber auch spitzenmäßig.

    Habt Ihr Euch gut erholt?

    Ich gebe zu, ich bin faul.... Ich benutze das Öl statt daraus eine Salbe oder Creme zu machen.


    Bei mir blüht das Johanniskraut noch vereinzelt, aber ich kriege nicht mehr genügend Blüten zusammne, das es sich lohnen würde, Öl anzusetzen. Also überlasse ich sie den Bienen;)

    Das mit den Bienen ist löblich :)

    Ich bin auch oft faul, aber die Salbe mache ich mir dann doch gerne (dauert ja auch gar nicht lang).
    Mit dem purem Rotöl bist Du aber natürlich auch gut bedient :thumbup:

    Hoffentlich vergesse ich es nicht:rolleyes:;)

    Was kann man denn noch draus machen?

    Ich mache aus dem Rotöl z.B. gerne Salbe. Aus der Kombination Rotöl mit Johanniskrauttinktur lässt sich auch Creme herstellen. Beides einsetzbar z.B. gegen Schmerzen, Zerrungen, Neurodermitis, Blutergüssen, Ekzemen, trockener Haut mit Juckreiz.
    Aus dem Kraut selbst mache ich aber auch gerne Tee.


    Wenn das Kraut bei Dir noch blüht, man kann es auch nach dem Johannistag noch bedenkenlos sammeln ;)

    Das wußte ich auch nicht. Muß ich beim nächsten Mal drann denken. Vielleicht habe ich ja nächstes Jahr wieder Lust mir Öl zu machen.

    Sag, wenn es soweit ist, aus dem fertigen Rotöl kann man noch viele tolle weitere Sachen machen ;)

    Heller Platz ja, aber bitte keine direkte Sonne während des Prozesses. Die der "alten Schule" haben das angehende Rotöl noch voll in die Sonne gestellt, heute weiß man aber, dass das Sonnenlicht den wichtigen Wirkstoff, welcher für die antibakterielle, entzündungshemmende und wundheilungsfördernde Wirkung des Öles hauptverantwortlich ist, stark schädigt, in dem Fall das Hyperforin.
    Desweiteren leidet auch das Öl selbst in der Sonne, denn direkte Sonneneinstrahlung in Kombination mit Sauerstoffkontakt regt Zersetzungsprozesse an - das Öl ranzt schneller.

    Oh, das habe ich nicht gewußt. Das muß ich mir merken. Allerdings benutze ich Johanniskraut wenn überhaupt (habe dieses Jahr nichts gemacht) nur aisl Öl zum einreiben.

    Ja, aber bei Einreibungen eher kein großes Problem, bei Tinkturen sehe ich die Gefahr auch eher gering, denn so große Mengen nimmt man von einer Tinktur ja auch nicht ein. Eher ein Problem könnte es werden, wenn man kurmäßig ein Johanniskrautpräparat in Tablettenform einnimmt. Aber auch das ist ja nicht von Dauer, somit sehe ich das persönlich entspannt (als selbst Betroffene :thumbsup: ).

    Baldriantinktur von Junge Linde war schon ein guter Hinweis und Name ist Programm, denn was viele nicht wissen, ist:

    Lindenblüten (Filia grandiflora/Sommerlinde oder auch Lilia cordata/Winterlinde) helfen gut bei nervös bedingten Schlafstörungen.

    Selbst gesammelte Blüten kann man nutzen als Tee, Tinktur zum Einnehmen ansetzen oder Sirup daraus zaubern.

    Gute Frage ... hat mir mal ein Botaniker gesagt, ich hab es ungeprüft übernommen ?
    Müßte ich mal i Pflanzenbuch nachschlagen ob ich quatsch geschrieben habe ... bin mir selbst unsicher
    so 2/3 das es stimmt.... ?(:saint:

    Der Botaniker hatte auch Recht, zumindest in Teilen. Man muss es weiter differenzieren. Die Einnahme von Johanniskrautpräparaten ist in der Regel kontraproduktiv wenn der Anwender Schilddrüsenmedikation einnimmt. In der Regel ist dass der Fall bei einer Schilddrüsenunterfunktion, welche dann mit L-Thyroxin behandelt wird. Der Abbau von Schilddrüsenhormonen wie Levothyroxin kann durch Johanniskraut stark beschleunigt werden, so dass die Konzen­tration an Schilddrüsenhormon im Blut schneller sinkt als es vorgesehen ist, was als Konsequenz eine Verstär­kung der Schilddrüsenunterfunktion zur Folge hätte.

    Hallo Svenk!

    Je nach Habitat und Wetter kannst Du von Mai-Oktober ernten, am Besten aber natürlich vor dem ersten Frost.
    Hast Du denn schon ein Rezept für Dein Gruit Beer? Für traditionelles Gruit Bier werden drei Kräuter verwendet: Myrica gale, Schafgarbe (Achillea millefolium) und wilder Rosmarin (Ledum palustre/Sumpfporst). Vom Myrica galt kommen die Blätter zum Einsatz.

    Es gab immer wieder Versuche, das Ganze hier zu beleben, aber es war nie von Dauer. Ich finde es auch schade.:(

    Ja, das ist mir beim (unangemeldeten) Durchscrollen auch aufgefallen und wegen der geringen Aktivität habe ich mich bisher auch nicht anmelden wollen. Weiterer Punkt war die mangelnde Moderation die ja, bis zu einem gewissen Grad, auch ok ist, aber im Zuge von Spam & Bots dann doch blöd, wenn sie ausbleibt oder lange auf sich warten lässt.

    Wie dem auch sein, ich probiere einfach mal das hier alles wieder mitzubeleben :)