Blattläuse bei Sambung Nyawa

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blattläuse bei Sambung Nyawa

      :cursing:

      Ich habe meine Sambung Nyawa reingeholt und habe festgestellt, das die voll mit Blattläusen ist.

      Ich habe schon Spüli etc versucht. Auch habe ich ordentlich gedüngt um die Pflanze zu stärken. Stattdessen haben sich diese §$$&§ Viecher vermehrt.

      Da ich die Pflanze noch nicht nutze, würde ich jetzt zur chemischen Keule greifen.

      Was könnt ihr da empfehlen?
      „Man braucht ja nicht gleich mit Steinen zu werfen, um die Welt zu verändern, eine Hand voll Blumensamen tut es mitunter auch.“ - (Christine Busta)
    • Sambung Nyawa wird gern von Blattläusen besiedelt, ist aber irgendwie auch nicht kaputtzukriegen.
      Deshalb mach dir net allzu viele Sorgen.
      Düngen - das würde ich jetzt in der lichtarmen Zeit nicht so viel. Die Pflanze muss das Futter ja auch umsetzen und das ist schwer, wenn es nicht schön hell ist. Ein bisschen düngen ist okay, aber nimm zum Stärken der Pflanze lieber Schachtelhalm- oder anderen Kräutertee oder erkundige dich nach homöopathischen Pflanzenstärkungsmitteln.
      Wenn du nen Bekannten hast, der sich mit homöopathie auskennt - man kann auch die kleinen Kügelchen für menschen im Gießwasser auflösen.

      Die chemische Keule muss nicht sein.
      Bei Blattläusen wirken Pflanzenschutzmittel aus Neembaum-Extrakt ziemlich gut.
      Alle sagten, es geht nicht. Und dann kam einer, der wusste das nicht - und hats einfach gemacht!
    • Die Pflanze steht im hellen und wächst wie verrückt. Ich habe die allerdings schon so isoliert stehen, das sie die Läuse nicht unbedingt "weitergeben" kann.

      Allerdings stört mich das die Läuse ihren Saft auf das Laminat absondern. Zeitungspapier darunter sieht auf Dauer auch doof aus.

      Kann man den Neemsaft eigentlich aus dem Teebaum, der ja auch angeboten wird, gewinnen? Der steht nämlich nicht allzu weit weg.
      „Man braucht ja nicht gleich mit Steinen zu werfen, um die Welt zu verändern, eine Hand voll Blumensamen tut es mitunter auch.“ - (Christine Busta)
    • Neem ist ein indischer Baum und hat mit Teebaum nix zu tun.
      Kann allerdings sein, dass die Läuse den Teebaum auch net allzusehr mögen
      Ob es was bringt, die Teebaum-Zweiglein wie tee aufzubrühen und das dann per Sprühflasche über den Läusen niederregnen zu lassen, weiß ich nicht.
      Angeblich sollen 10 Tropfen teebaumöl mit 100 ml lauwarmem Wasser gemischt, läuse vertreiben.
      (3x täglich sprühen über mehrere tage). Auch das hab ich noch net ausprobiert.
      Alle sagten, es geht nicht. Und dann kam einer, der wusste das nicht - und hats einfach gemacht!
    • Ätherisches Öl verbindet sich schlecht mit Wasser. Das Gemsich muß also gut geschüttelt werden, bevor gesprüht wird. Am besten, schütteln, sprühen, schütteln, sprühen.....
      "None of this is real. This is all fantasy.It changes all the time, it´s black and white one day, it´s coloured the next. None of this is real." - Tom Petty
    • Bei meinen Gynuras treten im Herbst und Winter auch vermehrt Blattläuse auf. Ich bekämpfe sie mit Neem Extrakt, das ist hoch wirksam gegen die Läuse! Zwei bis drei Anwendungen im Wochentakt sollten ausreichen um mit ihnen fertig zu werden. Befinden sich jedoch weitere Pflanzen in ihrer Wohnung/Haus können sie fliegenden Blattläuse schnell wider die Gynuras okkupieren 8o !
    • Neem gibt es auch zum gießen, was auch zum sprühen verdünnt bei mir verwendung findet. Manch verwenden das Öl und geben es auf die Erde. Ansonsten dusche ich diese Pflanze einfach ab.
      Um das Öl mit Wasser zu verbinden gibt es LV41. Dabei handelt es sich um einen Lösungsvermittler, der auch bei Ölbädern eingesetzt wird. Einfach mal googeln.

      LG
      Petra
      Wenn das Leben dir 1000 Gründe zum Weinen gibt, zeige ihm, daß es 1001 Gründe zum Lächeln gibt.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher