Osterluzei

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo liebes Team,

      Nun ist mir die Saat von Osterluzei geglückt! Allerdings scheint meinen Osterluzeien etwas zu fehlen. Nicht nur, dass man ihre Adern an den eher älteren Blättern sehen kann (Magnesiummangel?), die letzten Blätter sind wesentlich kleiner, eingerollt und haben an der Unterseite braune, längliche Striemen. Tierische Schädlinge sind nicht zu erkennen. Außerdem beginnen die Triebe umzukippen. Neue Triebe sind von vornherein kleinblättrig und hellgrün. Ich weiß, dass sie in der freien Natur von alleine aufrecht stehen und große, sattgrüne Blätter haben. Sie stehen in einer mageren, sandigen und kalkhaltigen Erde auf der Südseite. Ich gieße sie mäßig. Was mache ich falsch? Muss ich sie düngen? Wenn ja, welchen Dünger verwende ich am günstigsten? Oder ist Kompost besser? Oder gieße ich sie zu viel?

      Viele Grüße

      Stellaria
    • Hallo,

      vermutlich fehlen den Pflanzen generell Nährstoffe. Hier hilft ein gewöhnlicher Garten-Volldünger (enthält NPK = Stickstoff, Phosphor und Kalium sowie Eisen und Spurenelemente).
      Guter Kompost hilft immer, aber meist fehlt dabei aber Stickstoff.

      Viel Freude im Garten!
      Tobias Breuckmann
    • Benutzer online 2

      2 Besucher