Cystus und Zitronenverbene. Ableger züchten. Wie gehts ???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Kiki,

      bei der Zitronenverbene nimmst Du einfach einen längeren Trieb und moost den unteren Teil ab, d. h. Du entfernst die unteren Blätter. Optional kannst Du den Trieb unten in Bewurzelungspulver stecken (das sollte es in Gärtnereien geben, ich verwende es aber nicht), dann wird der Trieb ein einen Blumentopf mit Ansaaterde gepflanzt, leicht angedrückt und angießen. Da die Pflanze anfänglich das Wasser vornehmlich über die Blätter aufnimmt, musst Du für "gespannte", sprich mit Feuchtigkeit gesättigte Luft sorgen: hierzu machst Du z. B. mit einem Plastikgefrierbeutel, den Du mit Gummi über Steckling und Topf stülpst, einfach eine Haube, damit die Feuchtigkeit nicht ganz verdunstet.

      Viel Erfolg (es ist wirklich ganz leicht!),
      Betula
    • Kann ich nur bestätigen. Ich hab Kopfstecklinge genommen (also frische Triebspitzen, die noch nicht verholzt sind), die unteren Blätter abgezupft und in gute Anzuchterde gesteckt. Tütchen drüber, gut angießen, und dann kommt der Rest von selbst. 8)
      Herzliche Grüße und viel Erfolg!
      Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner.
      (Oskar Kokoschka)
    • "Abmoosen" nennt man aber eigentlich nicht das Blätterentfernen, sondern eine spezielle Vermehrungstechnik, bei der der Steckling mit feuchtem Moos umwickelt wird, in welchem sich dann Würzelchen bilden. Erst dann wird der Steckling von der Mutterpflanze entfernt.
      Alle sagten, es geht nicht. Und dann kam einer, der wusste das nicht - und hats einfach gemacht!
    • Hallo

      Danke für die Tips. Also ist es am besten junge Triebe in die Erde einzupflanzen. Sorte der Erde egal, oder sollte es spezielle Erde sein ??? Würden ich auch Ableger bekommen wenn ich die "Stengel" in ein Wassergefäß stellen würde, und sich dadurch Wurzeln bilden könnten ??

      :) :) :) :)

      Gruß

      kiki
    • :) , gerade bei der Zitronenverbene könnte ich mir vorstellen, dass die Stengel keine Würzelchen bilden, sondern schlichtweg faulen!
      Erde ist auch nicht egal! Ideal ist Anzuchterde, das hat mit dem Erdgemisch zu tun und mit dem Anteil an Dünger und Torf.
      Und die "Jugend der Triebe" erkennst Du am besten daran, dass die Basis des Triebes noch nicht verholzt ist, sondern der Trieb noch ganz zart und jung ist.

      Viel Erfolg!
      Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner.
      (Oskar Kokoschka)
    • ich würde anfangs eine nähstoffarme erde nehmen, vielleicht sogar nur Sand mit etwas gartenerde...in dieser erde wurzelt der kopfsteckling auf der suche nach nährstoffen schnell aus...dann aber schnell in guten humusboden pflanzen, damit der steckling nicht verreckt...
    • Hallo

      Habs probiert. Aber leider leider hat es nicht funktioniert. :S

      Habe junge Triebe von der Zitronenverbene genommen, in Anzuchterde rein. Nach 2 Wochen war die Pflanze verwelkt. Schade das es nicht geklappt hat.

      Ähnlich mit dem Cystus. Frische Triebe (ca. 12-14 cm lang) genommen. wieder in Anzuchterde gesteckt und wieder Fehlanzeige. Hmmmm? Ich verstehe das nicht. Was mache ich bloß falsch ? :(

      Hat jemand da einen Rat für mich ? :)
    • Ich muss ehrlicherweise zugeben: ich mach nie ne Tüte drüber, sondern stelle die Pflänzchen in den Halbschatten, gieße regelmäßig und kontrolliere die Qualität (keine Staunässe etc). Das funktioniert eigentlich ganz gut. Nur bei den Temperaturen draußen (bei uns sind's gefühlte 35°C) klappt's sowieso nicht mit den Ablegern. Denen ist es auch zu warm. Vll. wartest Du noch ein bisschen, bis es draußen wieder etwas angenehmer ist.

      Lieber Gruß
      Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner.
      (Oskar Kokoschka)